Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1830111
XVagner . 
Ludwig. 
Wagner , 
Michael. 
73 
lNagrlßf, LlldWlg, Landschaftsmaler ven Welzlar, hatte eine vnr- 
theilhafte kommerzielle Stellung, und konnte daher mit Liebe der 
liunst obliegen Es finden sich viele Bilder von seiner Hand, die 
auf den liunstaustellungenl mit grusscm Beifalle belohnt wurden, 
Besonders meisten-hell stellte er die Waldeinsanllaelt dar.  
Wagner starb zu Wetzlar 185g.  
nÄTi-igner; Ludwig, Maler und Lithugraph zu Carlsruhß, wurde 
um 1780 geboren, und in Paris zum liünstler herangcbildet. Er 
malte Genrcstüclic.  
Dann beschäftigte sich Wagner auch schon früh mit der Li- 
thographie. Er zeichnete mit der Feder und mit [Kreide auf Stein. 
Ein Blatt von 1840 gibt das Bildniss der Priuiessin Marie von 
llesscu, nach J. Grund, kl. fol.  
Wagner, Ludwig, Maler von Carlsruhe, machte um 1830 seine 
Studien auf der Akademie in München, und widmete sich Anfangs 
del-Histurienlnalerei. Später zog erda; Genre in seinen Kreis, und 
machte sich durch schöne Bilder bekannt, worunter sich einige 
durch glücklichen Humor auszeichnen.  ' 
Wagner, L. B , Landschaftsmaler zu Frankfurt, wurde um 1810 
geboren. Es Bnclep sich Landschaften und architektonische Dar- 
stellungen von semer Hand. Sle sind Zcxlgnisse eines tüchtlgen 
Talentes.  
Wagner, Marw Dorothea, Malerin, an Schwester des heriihnx- 
ten Dietrich, Mutter des Juh. Georg Wagner, und Gattin des äl- 
tcren Joh..Georg Wagner, übte die Iiunst mit Frfolg. Sie malte 
Landschaften und kleine historische Bilder in Oel, und nahm da- 
bei ihren Bruder zum Vorbilde. In der letzteren Zeit ihres Le- 
bens malte sie auch Landschaften in Gouaehe, da die Blätter ihres 
Sohnes ungemeincx) Beifall gefunden hatten. Andere landschaft- 
liche Zeichnungen sind in Bistcr und in Tusch ausgeführt. J. M. 
Prey hat mehrere Landschaften mit Figuren nach ihren Zeich- 
nungen radirt, lil. qu. fol. Auch Schoumanzi hat drei Landschaften 
nach ihr gestochen, welche im Winlslefschen Catalug unter den 
Stichen nach Juh. Georg Wagner aufgezählt werden: Wagner deh- 
1775. Schumann sc. 1784. 12.. 4. und gr. qu. 4.  
Diese Künstlerin starb zu Meissexi um 1788, ungefähr (in 
Jahre alt. 
Wagner, 3131110 V03; s. Johann lYIartin von Wagner. 
Wagner, Martin, Maler, lebte in der ersten Hälfte des 17. Jahr- 
hunderts zu Bernburg. Auf der Bibliothek daselbst sind Hand 
zeichnungen.  
Wagner, lulßhael, Zeichner und Furmiclmeider, war vermnthlich 
in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts thätig. Ob er mit dem 
Formsclmeicler M. W. bei Bartsclt IX. 4'154 Eine Person ist, können 
wir nicht bestimmen, er cliiilte aber mit dem Monogramtrxistcxi bei 
Bfumßt I- 2970 Eine Person seyn. Von diesem finden sich histu- 
rische Zeichnungen auf braunes Papier und weiss gchüht. Auf diu- 
_ sen Blättern steht ein aus lYI. W. bestehendes Munograunn, Wul- 
ches Aehnliclakeit mit jenem hat, welches Bnrtseh Vll. p. Q7 NP- 30 
gibt. Es steht Huf einer Cupie nach A. Dürer, welches die dWl 
auern in Unterredung darstellt.  
l
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.