Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1835057
Wir 
Peter 
567 
Das Abendmahl des Herrn, halbe Figuren. J. Sadeler sc., 
glmqii. fol.    
Christus das Kreuz tragend. J. Sadeler sc., gr. fiil. 
Christus mit der Hrone das Kreuz tragend. H. Sadeler sc.,  
Die lYInrieii ain Grabe des Heilaudes. Gest. von J. Sadeler, gr.  
 Magdalena am Grabe Christi, mit anderen Darstellungen. Gest. 
von H. VVierx, gr. fol.  
Theatruin passionis Jesu Christi. Der leidende Heiland, und 
die Engel mit den Passionswerkzeugen. Folge von 12,  Blättern. 
Egicl. Sadeler incicL, 8. 
Die Copien haben deutsche Verse. 
St. Petrus, Paulus und Boehus mit. dem Schweisstuche. B. Sa- 
deler sc. 1591, fol. 
Die throuende Maria mit dem Iiinde. An den Stufen St. Lo- 
renz und Stephan. J. Sadeler sc., qu. fol. 
Die Himmelfahrt der Maria, nach dem Bilde in der Frauen- 
liirche zu Nliiiichen für ein Missale gestochen, fol. 
Die (i liirchenlehrer, halbe Figuren, Z; Blätter von E. Sadeler, Q. 
Die {i Evangelisten, von B. Sadeler gestochen,  
Die Martciytler heil. Ursula und ihrer Gefährtiunen, nach dern 
Bilde iil der Jesuitenkirche. Gest. von R. Sadeler, gr. fol. 
St. Ursula mit ihren Gefährtinnen, gest. von J. Sadeler, fol. 
Der heil. Franciscus, gest- von lt. Sadeler, ful. 
St. Hieronymus vor dem Crucilixe, gest. von E. Sa-leler. fol. 
Die heil. Ciicilia vor der Orgel, nach dein Bilde aus der Fran- 
ziskanerliirehe von Tli. Galle gestochen, gr. 8. 
S. Dlaria Aegyptiaca, halbe Figur vor dein Crueifix, gest. von 
J. Sadeler. gr. 3.  
Der Erzengel als Ueberivinder des Bösen, nach der Statue über 
dem blingaiige der Jesuitenltirche. L. liiliau se., gr. fol. 
Die Copie ist betitelt: Sadeler exc. Venetiis, hl. fnl. 
 Speculum Sacerdotuiu. Christus auf Wollten zwischen den 
Jungcrn, unten Mönche. J. Sadeler sc., qu. fol. 
Die sieben Sakramente, gest. von J. Sadeler, fol. 
Dle bayerischen Eremiten, eine Folge von Blättern von E. 
Sadeler. Auf dieses VVerli macht Sandrart neben den Iiirchenvä- 
tern besonders aufmerksam. Sie scheinen den Namen des Caniditu 
nicht zu tragen.  
Die Thilten Otto's von Wfittelsbach, 15 Blätter nach den be- 
rühllllßn Tapeten, welche nach Candittfs Cartuns in -der Haute- 
lisse-Manufahtur des ChurfiirsteniMaximilian I. gewebt wurden. 
Gest. von G. ab Ambling, fol. und gr. qu. fol. 
Die vier Jahreszeiten, nach Tapeten von G. ab Ambling ge- 
stochen, ful.  
Tag und Nacht, _zwei Blätter nach den 'I'apeten, welche ge- 
wöhnlich zur Folge der Jahreszeiten gelegt werden, da sie ebenfalls 
Ambling gestochen hat, fol.     
Die Monate, nach den Tapeten aus denk. Residenz in_ Mun- 
elieu. Die Zahl derselben beliiuftßicli auf zwölf, G. ab Ambling hat 
aber von 1695  1702 nur deren seche gestochen, so dass die von. 
ihm gestrichene Folge nach "Tapeten! mit Einschluss der Ottonischen 
Geschichte in 25 Blättern besteht, tol. _und gr. fol.   
Später fügte J. A. Ziiuiuerntaiin die Monate Mai, Juli und 
August hinzu, fol.   
Eine Gesellschaft von Mannern und Frauen im Garten. (llrulh 
ter ein Clavierspieler. Tranquillam expertes curarum vitam etc. 
Nlit einem Moiiograiiime. G. Galle 90., qu. fo].
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.