Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1834979
YVit , 
Friedrich 
559 
Dann malte den Genfer Apollo 
van Gool versichert.  
auch historische 
Darstellungen, 
wie 
Vvlt, Friedrich de, auch Widt und Witt, Iiupferstecher und 
liunsthändler zu Amsterdam, drei Künstler dieses Namens. Der 
ältere gründete 1648 eine Olfizin. und verbreitete besonders Land- 
karten, welche er selbst zeichnete und mit den .Wappen der Län- 
der auf gutes Papier abdrucken liess. Diese Karten wurden jenen 
von Danckerts vorgezogen. Im Jahre 1698 iiberliess er die Hand- 
lung seinem Sulme, welcher als griiilcilicher Mathematiker die Kar- 
ten genau revidirte, und einen grossen Absatz erzielte. Die 
Zahl der Land- und Seekarten aus dem Verlage der beiden 
de Wit beliefen sich nach einem Cataloge von 1706 über 400 
und wurden bis zu dem 1712 erfolgten Tod des jüngeren F. 
de Wit vermehrt. In dem genannten Jahre war sein gleichnamiger 
Sohn bereits Theilnehmer des Geschäftes, welches dann an C.Mor- 
tier und J. Covens iibcrging. 
Die de Wit hatten aber auch einen Verlag von Iiupferstichen 
' und liunstbiichern. Sie hatten verschiedene Platten käuflich an 
sich gebracht, und Abdrücke veranstaltet, welche mit der Adresse 
elf. de Wit excnt zu den späteren Gattungen gehören, und theil. 
weise retouchirt sind. Im Verlage des alten F. de Wit (Widt) er. 
schienen z. Bnnehrere Blätter von N. Bergheim, welche aber zur III. 
 V. Gattung gehören. Auch Blätter von P. H. Schut gehören 
mit seiner Adresse zu den späteren Abdriicken. Diess ist auch mit 
den Blättern des Marc Gerards der; Fall. Sie stellen in zwei Fol- 
gen verschiedene Thiere vor: Animalium quadrupedutn venatus, 
g Blätter, Animalium quadrupedum omnis generis, 21 Blätter. Auch. 
Platten von W. Vajllant u. s. w. lies: er neuerdings abdrucken. 
Mehrere andere Blätter haben nur die Adresse von F. de Wit, 
und einige könnten vun- dem alten de Wit herrühren. Wir nen. 
nen hier noch weiter:  
1) Elias in der Wüste von den Raben gespeist. F. de Widt 
exc., gr. qu. 
2) Elias von dem Engel getröstet. F. de Widt exc., gr. qu. fol. 
Diese beiden Blätter sind Copien nach P. Nolpe, und 
gehören in Visseheüs Bilderbibel. 
5) Eine heil. Familie. F. de Wit exm, fol. 
4) Die Himmelfahrt Mariii. F. de Wit exc., fol. 
5) Philipp lV. von Spanien zu Pferd, im Grunde Madrid. F. 
de Wit exc., gr. fol.     
6) Das Seetreden zwischen den Holländern und Engländern, 
mit dem Bildnisse des Admirals Tromp 1655. F. de Wit 
exc., gr. qu. fol. 
7) Form? Amsteloclamense, vulgo de Dam. F. de Wit exc., 
r. fo .   
3) gie Ansicht des Hauses und Gartens zu Loo. F. de Wit 
exc.. gr. fol.   
9) Eine Folge von Jagden und Lagerstucken, 12. 
m) Animalium quadrupedum venatus, 20 Blätter. F. de, Wit 
fec. 1651- ' 
Diese Folgen nennt Fiissly, es könnten aber die oben 
erwähnten Blätter von M. Gerards darunter zu verstehen seyn. 
u.) Thßatpum florum, 15 Blätttf, fOl.   
12) Lumen pieturamet delineationis, divisum in sex partes. Mit 
120 Blättern. Amst. ex Olficiua E. de Wir. ful-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.