Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1834722
534 
Winlslcr , 
Bernhard. 
Winklexy 
Georg 
Genre. 
5) Der Heiland, nach Poussin, 8. 
0) Christus und die Ehebrecherin , nach 'I'izian , qu. 8. 
7) Eine belende Frau, nach Puussin, 8. 
8) Ein betender Mann, nach demselben, 8.  
9)  531er legszeiteu, Folge vpn 4 Blättern nach D. Teniel-s. 
10) Ußmbrasement du muulin , nach P. Wuuverman, qu. {oh 
11) Le B_allet rustique flamand. nach l), 'I'eniers. qu. ful. 
12) Neu mventirte Schilde, fünfter Theil. Folge von 0 Blättern 
nach De In Jene, k]. fol.  
Wahrscheinlich Copien nach Huquier. 
Wlnkler; Berühard 9 Architekt zu Ulm, leitete zu Anfang des 16 
Jahrhunderts mit Lienbart Aeltlin den Bau den Münsters in 111m! 
Sie tiibrten die Trennung der Seitengewölbe aus. und setzten 150-; 
die letzte Säule bei der Sakristei. An dieser Säule ist der Weihkessel 
von G. Sürlin. Vgl. Memmingei": VVürtemb. Jahrhiicber, S. 2o2_ 
Wlnklers Chrßtlan , Iiupfersteclter. arbeitete um 1'510 - 50 in 
Breslau, lieferte aber nur mittelmäßige Blätter. Enstach Purtraite 
Genrebilder, Prospekte u. s. w. hiohrere Blätter mit Darsteltun: 
gen aus der Fabel sind mit Winltler inv. ct so, bezeichnet. 
Winklcr,  G3, 50H ein Blatt gestochen haben, WßlCheS die Grau, 
simkeiten der Kosaken im Kriege mß Prßllsscn 1759 vurslellp fuL 
Wmkler (Wunder), Franz Joseph, mm und. liqpcebuecher. 
arbeitete um 1710  20 in Augsburg. E1: mfiho ßxlmlnyräe und hi- 
storische Darstellungen. Folgendes Blatt wird xlfm Im Wmklefschen 
Calaluge zugeschrieben, es scheint aber von In]. WNmter fu seym 
Em Pilger vor St. Jakob lulieend. welcher xljm du? heu. Jung 
frnu mit dem Iiinde und St. Anna in Wvollivll zcxgt. JE. J. Wind"- 
f- 1712, fßlv 
vvlttlrllßf, GGOPg Friedrich, Decorationsmalar, warfler Sohn des 
1814 verstorbenen Huf-Maschiiiisteii- und Theaterzimmermeigger, 
gleichen Namens, iiiiihwurde 1772 in Dresden geboreii. Er machte 
seine Studien in Wieii, und erhielt 1800 dlßfslßll! 61'195 Hfifthea. 
termalers in Dresden, wo er in architektonischen Daßlellungen 
Un ewöhnliches leistete. Im Jahre 1814 wurde 91' äßißwegßn nach 
Beiäin berufen, um die Decorationen in und aiisser dem Thßaäe, 
bei der Rückkehr des Königs zu malen.  IYIaii findet aueh Schi)!" 
Aquarellbilcler von ihm. Darunter ist ein Werlt mit 2-1 Blättern 
über die Bau- und Verzierungsleunst der verschiedenen alten und 
neueren Völker, schön in Wasserfarben gemalt, gr. fol. Starb 1831-, 
Winkler, GEOPg Gßlllffled, Iiupferßtecher von Augphurg, war 
um 1750  80 thätig. Er arbeitete für die Iiunsthandliingen von 
Hertz, Merz, Probst, Hertel etc., gute! un_d schlechtes Zeug, 
Darunter sind viele Cupieii nach historiseheri Stiehen, Proepekte elc. 
Die religiösen Darstellungen gehören vielleicht in ein BlbBltvel-k. 
I) Die Ausgiessung des heil. Geistes, reiche Cuinpoßllton von 
J. spilelibßfgeh Gottfried Winliler 1c. Dan. Hertz CXQ.) „ 
gr. iiiip. fol. 
2) St. Aiuis und Stanislans Kostkii von Engeln in deirllirmml 
getragen. nach A. Bnleetrii. und Cupie nach Orlelini, 19.1111, 
5) Der heil, öehnggjnii, auch M. Gientnur, M. Iiul.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.