Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829864
48 
Wagenbauer, 
Blälx 
Joseph. 
lian nur wenige Künstler mit solchem Beifalle überhäuft. Als Ne. 
benbuhler in seinem Fache standen ihm die beiden Dillis, Dame, 
und Kobell gegenüber; Gonjola und Warenberger concurririgu 
als Prospektmaler. Diese Meister reprüsentirteta. vor der 'l'hrun_ 
besleigung des Königs Ludwig die landschaftliche Richtung in 
Bayern, und jeder hatte in gewisser Hinsicht sein Feld. welches 
der andere nicht erne betrat. Desswegen nahm es Dorner un_ 
serm Künstler übel, als er ;die Darstellung der landschaftlichen 
Natur zur Hauptaufgabe machte, und höchstens nur Thierstalfagen 
anbrachte. Im Unwillen machte es ihm Dnrner einmal sogar qgf, 
fentlich zum Vorwurfe, dass er das liebe Vieh verlassen, und seine 
landschaftliche Revier betreten habe. Mit König Ludwig beginnt 
eine neue Aera. Jb Wagenbauer steht an der Griinze der Allen 
und muss von seinem Standpunkte aus bdurtheilt werden. i 
Wir verdanken ihm auch ein Unterrichlswerk, welches auf die 
Heranbilrlung junger Landschafter im weiten Kreise Einfluss haue 
da es selbst im Auslande als praktisch befunden wurde. Es isi 
diess WagcnbaneFs Anleitung für angehende Künstler im Fache 
der Landschaftsmalerei, wovon 1815 eine neue Auflage erschiem 
Er hatte zum Zwecke des Unterrichtes eine Anzahl landschaftlicher 
Blätter zum Elementar-Unterricht lithographirt, und liess 1823 weh 
tere Vorlegeblätter für Landschaftszeichner folgen. Wagenbauer 
schenkte der jungen Kunst der Lithographie von jeher grusse Auf; 
merhsamkeit. Schon 1800 lieferte er eine landschaftliche Probe 
welche allerdings noch sehr mager erscheinh In seinem Unter: 
richtswcrke hat sich aber die lithegraphische Iireiclemanier schon 
zu grosser Freiheit erhoben, und bot gefällige Muster zum Naqlh 
zeichnen. Später lieferte er noch mehrere andere Blätter dieser 
Art, welche unter den älteren Original-Lithographien grosse Be_ 
achtung verdienen. Stcingrübel lithographirte nach ihm eine LanLL 
schaft mit Viehheerde am Ufer des Seüs, gr. qu. fol. Friedrich 
Hohe lithugraphirte zwei Bilder der herzoglic l Leuchtenbergkcl-ieu 
Gallerie jn München: Ein Thierstiick, und die Hecrde mit dem 
Hirten, grifol. Ein anderes Blatt Hohds, der Abend, gehört in 
das Künstler Album von F1 l-Ianfstängl. fol. Auclrßoclalmrny lith(,_ 
graphirte eine Landschaft mit weidtenclexn Vieh, so wie Eülißluann 
in München, qn. fol.  
Schleich stach nach ihm zwei Blätter zart in Kupfer: Reiche 
Landschaft mit Hirt und Heerde; die kleine Heerdc auf der Weide 
hl. fol. ' 
R3. 
F! 
im 
V. u 
ä: 
"A 
5? 
äl 
m 
v! 
1111 
w 
m. 
u 1 
 
 
i? 
bi 
12 
W 
51'? 
ßili 
ßii 
 
lvß 
3: 
m23 
Original-Litliographien. 
R. Weigel wertliet einzelne Blätter auf 1 Thl. und darübeh 
1) Landschaft. Rechts zwei Bäume auf dem Hügel , links auf 
der fernen Höhe ein Hirchlein neben dem Hause bei Bäu_ 
men. Erster lithographischer Versuch von 1800, ohne NL 
men des Zeichners, qn. 4.  
2) Die Iireuzalpe an der Zugspitze bei Pai-tenkirchen. Auf 
deiVAnhöhe des bewachsenen Vurgrundes liegt eine  
und neben der stehenden Kuh ist die Melken-in , qu. ful- , 
Dieses Blatt gehört mit den beiden folgenden in die Samnb 
lung von lith. Original-Hnndzeichnungen bayerischer Iiünsb 
1er, 5 Hefte. München bei Zeller 1317  20. Das ganze 
Werk enthält 54 Blätter mit Thon gedruckt von A. Sene_ 
felder , gr. fo_l. 
3) Landschaft XDllZ Vieh. Aus dem obigen VVerlie; qm fo], 
4) Der Abend. Grosse Landschaft mit Viehlicerule. Ans demse]. 
benl, gr. quulul.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.