Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1834719
Vviukelmann , 
Joh- 
Ludw. 
Winhler , 
Ben- 
533 
inltelmann, JOllünn Inldwlg VOU, Maler und Kunsthändler 
zu Dresden, ist durch mehrere artistische Werke bekannt. Umer- 
diesen ist da: Handbuch zur näheren ltenntniss alter und guter 
Gemälde von L. v. W. besonders bekannt; Es erschien 177g in 
Regensburg; dann 1781 und 1796 in Augsburg. Im Jahre 1350 
veranstaltete J. Heller eine zweite neue Autlage, welcher 1842 die 
(lritte folgte. Die Anlage Vvinlielmanxfs war sehr bescltränckt, 
aber selbst die Ausgabe von 18542 gibt nur ungenügenden Ausweis 
[für den kleinen Handel. 
Winkelrnann nannte sich Herr auf Uermitz, und war städti- 
scher Deputirter beim Reichstag in Regensburg, wo er 1804. im 
68. Jahre starb.  
Ein Maler Namens Johann Leonhard Winlsler, lebte um 1794 
in Prag. 
lllkßlmann, Jlllll-IS, Dirigent des k. galvanoplastischen lnstitutl 
zu Berlin, lieferte schöne Arbeiten in dieser neuen liunstwcise. 
Darunter ist der" Ilerliulesschild nach Wiclimannß Modell (1850) 
im Besitze des Königs von Preusscn. Auch verschiedene Büsten 
hat Winkelmann galvanuplastiscli hergestellt. Den [Kopf der Junu 
aus dem Palaste Ludovisi besitzt der Iiünig, der General von Ger- 
lach die Büste desselben u. s. w.  
inkler, Aq Hupferslecher zu Wien, ist durch verschiedene Stahl; 
stlche bekannt. Solche 51ml in F. Malvexfs Bildermagazin Kür 
allgemeine Weltkunde, unternommen von I-Iartmann in Pesth, Leip- 
zig 1854 5- 
Vitlkler, Andfßas, Maler von-Mühlen in Taufers, machte seine 
Studien in Innsbruck, und ging xdann zur weiteren Ausbildunz: 
nach Wien. Im Tiroler Iiünstlerlexilson wird eine Cupie nach 
Schöpf (1828) erwähnt. Er ist wahrscheinlich mit dem Obigen 
Eine Person.  
Vinkler: August Friedrich; Zeichner und Radirer, wurde 1770 
zu Geier in Sachsen geboren. Er war Factor des Blaufarhen- und 
Arseniläwerlies zu Zschoppenthal im Erzgebirge, verdient aber als 
Künstler eine ehrenvolle Stelle. Winhler zeichnete Pferde und 
Sehlaclitsiiiclte meisterhaft mit der Feder. Rosmiisler radirte nach 
seinen Zeichnungen mehrere Pferdestücke, welche von 1 -16 
nnmrnerirt sind. Das Blatt Nr. 15 stellt einen Durfpfarrer dar, wel- 
eher nach der Filiale reitet, und Nr. 16. einen sächsischen Cui- 
rassier auf seinen Holsteiner, qu. I5. Im Jahre 1807 starb dieser 
Künstler.   
Wir haben von ihm Studien für Pferdezeichner, welche erst. 
1310 erschienen. Vielleicht gehören die Blätter vnn Rosmäler dazu. 
Dann radirte er 11 Blätter mit Pferden und Reitern nach Zeich- 
nungen oder seltenen Radirungen der Maler de la Rue, van der 
Meulen, D. Maas, Ph. Wouverman und Peter Potter. Diese Bliit- 
ter sind sehr geistreich behandelt, 4. , fol. und gr. qu, fo].  
Iinlilcr (Winlilers), Benedikt, Iiupfergtechcp, w," um 1750 
 1770 zu Augsburg thätig. Folgende Blätter sind von seiner Hand. 
1) Moses im brennenden Busch, nach N. Poussin, 3. 
g) Jakob und Bahel, nach demselben, 8. 
5) Abraham und Isaak, nach Rembrandt, 8. 
ü) Elias erweckt den Sohn der Wittwe, nach demselben, 8.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.