Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829838
Waerdigh, 
Dom. 
Gottfried. - 
Waes, 
Cornelis 
45 
Ein Mann mit dem Iiruge unter dem Mantel. Ohne Schrift, 3. 
Der Schäler Celadon, 8. 
Die Schülerin Asträn, 8.  4 
Waerdigh oder iVardig, Dominicus Gottfried, Maler, ge- 
baren zu Hamburg 1700, war Anfangs Schüler von J.Ch. Norwic, 
und ging dann nach Holland, wo er unter van der Heycle seine 
Studien fortsetzte. Er copirte viele Werke grusser Meister, hesone 
dcrs solche von G. Dow, Mieris, Bergheim, Poelenburg, Wouver- 
inans, Griifier, H. Saftleven, de Heem und van Huysum. Diese 
Copien gelangen ihm sehr wohl, und er gewann dabei so viel 
Ueliuxig im lYlalen, dass er auch in eigenen Werken für seine Zeit 
vorzügliches leistete. Seine Landschaften wollte man mit jenen 
von Saftleven und Griffier vergleichen). Sie stellen Rlxeingegenden, 
und Ansichten von 'I'raventhal, Plün und Eutin dar. Auch Genre- 
bilder malte er. Die Werke seiner späteren Zeit sind gering, da 
der Künstler Augenleiden hatte. Auch verclarb er manches frühere 
Bild durch Retouehen. Starb zu Plön 1790. 
Seine Gattin Catharina Elsabd malte historische Darstellungen, 
Gescllschafts- und Büchenstiicke. Sie starb zu Hamburg in frühen 
Jahren. 
Wacrdigh , 
Gatharina 
Elsabä , s. 
den 
vorhergehenden 
Artikel. 
VVQCITB, Arnould de, Maler, war im I5. Jahrhundert zu Ypem 
thämig. Apch in Brügge hinterliess er Gemälde, welche aber viel- 
leicht zu Grunde gegangen sind. 
VVEICS, ACH? van, Maler, ist wahrscheinlich Eine Person mit un- 
serm Aart van Waas, dessen wir neeh Immerzeel erwähnt haben, 
Wir verweisen daher auf jenen Artikel  unchbemerl-xen hier nur, 
dass in der Gallerie des Direktors W. Tischbeui zu Eutin bis 1353 
ein mit v. d. Waes bezeichnetes "Gemälde war, welches Zßchcnde 
und rauchende Bauern in der Schenke vorstellt. Dieses in J. M0- 
lcnaex-"s Weise ausgefuhrte Bild 1st wahrscheinlich von unserm A. 
van (de) Waes. Denn sagt Iminerzeel, dass A. v. Waas, welcher 
um 1650 starb, einige Blätter razlirt halae. Dir-ss ist auch mit un. 
sei-m Aert van Waes der lrall. Fussly jun. zählt einige oherfläch- 
licli auf, wir sahen nur Nr. 1. 
1) Ein flämischer Friichtenliändler. Links unten: A311, van 
Waes kecit. Sehr selten. H. 7 Z. 7 L. , Br. 5 Z. 9 L, 
Fiissly nennt einen auf dem Iiorbc sitzenden Bauer, Wgr- 
unter unser Früchtenlxäudler zu. xerstehen seyn dürfte, 
2) Eine Banerngesellschaft. 
5) Eine Bettlerin.  
4) Der utehende Bauer mit dem Iiincle. 
5) Ein sitzender Bauer mit der Pfeife. 
Die Blätter von Nr. 2  5 erwähnte Fiissly ohne nähere 
Angabe, nnt der Bemerkung, er habe aus trüber Quelle 
schöpfen müssen. 
VVEICS, COPUGllS de, Schlachtenmaler und Radirer, wurde 1557 
zu Antwerpen geboren. Dieser Meister ist uns einzig aus dem Ca- 
, taluge des Cabiuet Brisart, (iand 184g, bekannt. Es werden ihm da 
auch 15 radirte Blätter mit Titel beigelegt, doch sind sie nicht 
beschrieben. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.