Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1834283
10 
WVille , 
Johann 
Georg. 
ä son Altesse Monseigneur Adam Prince Czartorisky   
par son tres humble  Serviteur Wille. A Paris cbez l'Au_ 
teur   Hauptblatt des Künstlers, gr. fol. 
I. Vor der Schrift und vor. dem Wappen. Im Rande lintß 
eine Landschaft, als Versuch mit der Nadel, einen großen 
Stein und Gesträuch vorstellend. Es sollen nur drei Exeuh 
plare vorhanden seyn. Eines war bis 1347 in der Sammlung 
la Motte Fouquet. II. Weigel wcrthet (1845) ein Zweites auf 
IOO Thl. 
lI. Vor der Schrift und vor dem Wappen. Das Exemplar in 
der Sammlung Debois  Fix. während der folgende 
 Abdruck nur mit 800 Fr. bezahlt wurde. 
III. Vor der Schrift und mit dem Wappen. Catalog Debois. 
Sehr selten. 
IV. Mit einiger Schrift. In der Mitte oben ist der Name Will 
verkehrt, und unten steht zu den Seiten des Wappens; Las 
Oilres Reciproques. Sehr selten. 
V. Mit der obigen Schrift und der Dedication. In letzterer 
hat aber das a (Dedie a) Leinen Accent- Oben im Rande 
steht: 15'! WPlatte. 
Bei Weigel 56 Thl. 
VI. Mit dem Acceut (Dediä ä etc.  Diese Abdrücke kommen 
häufiger vor, als die anderen, und (IIBJSCIIÜKIIIGII und Er, 
haltung derselben bestimmt den Preis auf Auktionen. so 
wurden auf I-Iöselä Auktion 19 Thl., auf jener der Samub 
luug Einsiedel Hi; Thl., bei Arndt 9-f- Thl. und auf ande- 
ren Versteigerungen weniger bezahlt. Weigel werthet einen 
Abdruck auf 10 Thl. 
153) (B. 54.) Le Concert de Familie. Die vier Musik-Di_ 
lettaxlten um don Tisch im Zimmer, eine fünfte Person im 
Grunde. Peint par G. Schalken. Gravä par J. G. Wille _ 
(Paprika le Tahleau Original qui ext dans son Cabinet.  
die {x Sa Mejestd Christian VIL, IIoi de Danneinark   
Par son  Serviteur Wille. A Paris chez PAutcur  
gr. ful. ' 
I. Vor der Schrift, aber mit dem Wappen im Rande und mit 
der Einfassung. Oben im Bande: Dreyzehente Platte 1757_ 
68. 69. Diese Ziige sind im zweiten Drucke nicht mehr zu 
lesen. Sehr selten. Catalug la Motte Fouquet. 
II; Mit der obigen Schrift, und im späteren Drucke an: dem 
Verlage des Bunstäändlers Jean. Galt auf Auktion (j, g, 10 
und lt Tlil. 
151)) (B. 55.) lnstrnction paternelle. Eine junge Dame 
Iiiir! auf denRatb der Eltern. Peint par G. Terburg. Et gravd 
en 1765 par J. G. Wille  Dedie ä sa lVIajestd Mai-i Thß 
rese, Imperatrice Douairiaire  dhkustriehe etc. Pnr Sun 
  Serviteur J. G. Wille. Le Tableau original est dans 
le Cabinet de M. de Peters, Peintre   gr. fol. 
I. Vor der Schrift, dem YVappen und der Einfassung. Eine 
solche Seltenheit lässt sich durch die Cataloge van der D115. 
sen, Marlarquhar, Wilson und la Motte Fouquet verfolgem 
II. Vor der SClxrllIKUlICl vor dem Wappen, oben im Rande de,- 
Nuxne Will verkehrt, links: Elfte Platte. Auktion Debois 
H00 Fr. 
lIl. Vor der Schrift und mit dem Wappen. Debois 600 Frs, 
III-tippen 7o ll.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.