Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829816
Wael , 
Jan 
Baptist 
4 3 
Blätter sind nach Zeichnungen von Cornelis de Wael, des Vaters 
unsers IIIUUSÜOTS radirt, und im Machvverke von anderen Radi- 
Tllllgell. welche ebenfalls den Namen eines Jan Baptist de Wael 
trugen , so verschieden, dass Bartsch einen älteren und einen jiin- 
geren Kunstler dieses Namens unterscheiden zu müssen glaubte. 
Er nennt den seinigen J. B. de Wael den Alten, worunter aber 
der obige Jan de Wael nicht verstanden werden kann. Diess- 
mal scheint Bartsch im Irrthum zu seyn, denn die von ihm P- 
gr. V. 4 ff. beschriebenen Blätter sind dem Charakter und Styl 
nach viel zu modern! als dass sie dem alten Jan de Wael beige- 
legt werden könnten. Diese ist die Folge aus dem Leben des ver- 
lornen Sohnes, welche in Zeichnung und Behandlung abweicht. 
Wir finden es erklärlich. da dem Iiiinstler eine fremde Compu- 
sition vorlag, welche auch eine andereBehandlung mit der Na- 
del zuliess. Wir reihen daher auch die anscheinlicli fremdartigen. 
Blätter unter diesem jüngeren J. B. de Wael. Gemälde von sei- 
ner Hand wissen wir nicht anzugeben. Man zählt ihn aber zu 
den sogenannten Bambocciadenmalern. Auch seine Blätter sind 
selten, wenigstens in den Niederlanden und in Deutschland. Viel- 
leicht koinmensie-in Italien öfter vor, da Vincenzo Billy in Rom 
die Platten hesass. Diese könnten jetiut in England seyn. Die 
neueren Abdrücke sind retouchirt, und lassen von der ursprüng- 
lichen Schönheit der Zeichnung und der geistreichen Nadelar- 
heit wenig mehr erkennen. 
Nach ihm sehr schön radirt kennen wir folgendes seltene Blatt: 
Die Verkündigung an die Hirten. J. de Wael inv., Lexnke 
fec. 1651, qu. 12. 
Eigenhändige Radirungen. 
1 -14) Eine Folge von Blättern mit Darstellungen aus dem 
italienischen Volksleben, mit Titel. H. 5 Z. 2  5 L., Br. 
4 Z. g  ILL. 
I. Vor den Nunimern rechts unten, und vor der Adresse von 
V. Billy auf dem ersten Blatte. 
II. Mit den Nummern und der Adresse. 
III. Die neuen, retouchirten Abdrücke. i. 
B. Weigel werthet diese Folge auf 16 Thl. 
1. Das Titelblatt. Der Jäger mit zwei Hunden am Brunnen, 
dabei eine Frau. Am Piedestal in der Mitte des Grundes 
steht im zweiten Drucke: Ilhmß ac Ornml" Dno. Gasparo de 
Boomer bonarum artium Maecenati dignJnß D. D. D. Joan- 
nes Hab-h: de Wael. lm Rande: Con licence de superiori 
in Ptoma da Vincenzo Billy vicino Porulogio della chiesa nova. 
2. Der Fischer, rechts vorn am Wasser, wie er dem Weihe 
zuruft, welches die Heerde durch den Fluss treibt. 
5. Der Falkner mit der Dame zu Pferd von vier Hunden be- 
leitet. 
4. Der Bauer, wie er den Karren vor dem Umfallen schützt. 
Hinten her fol t ein Weib mit dem Bündel auf dem liupfe. 
5. Der mit Iiesscin und Gänsen bepackte Esel. Voraus geht 
ein Mann mit Weib und liind. 
6- Die Frau auf dem Esel, welchen ein Mann leitet. Links 
ein zweites Weib mit dem Binde. 
7- Die Spieler am Tische in der Schenke, links ein Mann mit 
dem Hruge.  
8. Die vier Pilger. Der eine trägt ein Kind durch den Fluss. 
Rechts am Ufer führt das Weib einen linabcn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.