Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1834132
"Wille , 
Johanxy 
Georg. 
475 
I. Vor Odieuvrds Adresse. II. Dieselbe ansgeltlopit. 
 Iflnteudant, s. Lescalopier.  
50) (B. 1116.) Lagilliere, Marguerite Elisabeth de,'fllle de N. 
de Largilliere etc. Mit Blumen und Edelsteinen in den Haa- 
ren, im Grunde ein Fenster. Medaillen auf einem Sockel. 
N. de Largilliere Pinx. J. G. VVill Sculp., fol. 
I. Vor der Schrift. Sehr selten. 
II. Mit der obigen Schrift. 
Die neuen Abdrücke sind aus dem Verlage der YVittwe Jean. 
51) (B. 129.) Largilliöre. Nicoles de, Peintre ord. du Bei, 
Recteur Chancelier et Directenr de PAcademie Royalß EIC- 
Se ipsum pinx. J. G. Will Sculpsit. A Paris ehez Odieuvre 
(Europa illustre),  
I. Ohne alle Schrift. Im oberen Rande das Monogramm W. 
Aeusserst selten. 
II. Mit der Schrift, wie oben. Sehr selten. 
III. Ohne Adresse. 
52) (B. 143.) Lescalepier, Intendant de Mentaubau (1740 
et de Teurs 1756  60). Büste nach rechts im Mantel, 
welcher Rock und Weste sehen lässt. Oval, ohne Künst- 
lernamen, vielleicht zu einer These gebraucht, gr. 3. 
Dieses Blatt kommt auch unter dem Namen des Inten- 
danten von Bordeaux vor, die Familie Lesealopier, welche 
im Besitze der Platte ist, erkennt aber das Bildniss eines 
ihrer Vorfahren. 
55) (B. 151 ) Lieb aux, Henry, Gdugraphe erdinaire du Ilei 
et Censeur royal. J.Cheval.ier pinxit 1745. d. G.VVill seulp- 
sit 1747. Medaillen auf einem Sockel, fel. 
I. Vor der Schrift, lm oberen Rande (las Monegramm VY. ver- 
kehrt. Aeusserst selten.   
II. Mit der obigen Schrift, aber ohne Adresse von Chevalier. 
III. Mit der Adresse: A Paris chcz Chevalier etc. 
5.1) (B. 122.) Loewendal, Woldemar de, Comte du S. Empire 
 Chev. des Ordres du Bei, Marechal de France. Peint par 
M. Q. de la Tour. Les orn. par H. G-ravelet. Grave par J. 
G. Vvill ä Paris 1749. Oval mit architektonischer Einfassung 
auf einem Sockel. mit Wappen und Insignien. Rechts ein 
Genius mit der lirone, s. gr. fel.  
I. Das Bildnis; allein, ohne Umgebung. Der Iiepf ist hell, 
und nicht vollendet. Einen solchen Probedruck aus dem 
Cabinet Debure nennt Ch. le Blaue im Anhange, und be- 
zeichnet ihn als den ersten. 
II. Vor der Schrift, ver dem Nvßiappen und ver der unvollende- 
ten Bordure. lrn Cabinet la Motte Fouquet war ein von 
VVille mit Weiss und Schwarz retouehirter Abdruck. Ohne 
Betouclie kommen Abdrücke im Catalog Basan und Einsie. 
del vor. 
Diese Exemplare sind wohl nur als Probedriicke zu be- 
trachten. 
III. Vor der Schrift und mit unvellendetem Wappen im Car- 
teuche. Der Leopard ist ganz weiss. 
VI. Mit der obigen Schritt,- oben im Rande der Name VVille's 
verkehrt, und mit der Nadel gerissen. 
55) Lurraincl Charles Alexandre de. _Naeh Meytens, mit 
 Daulläs Namen, fol.    
 Dieses schöne Blatt soll theillsveise von Wille gestochen seyn.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.