Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1834003
 
WVilkinson, 
Charles. 
Evillaeciing . 
Johann. 
ter folgendem Titel erschien? Praelusiones architectonicae n;- e, 
says on suhjeets connected with Grecian and Roman ßfChlleCtul-m 
London i857. Mit 2-1 Blättern, 4. 
Wilkins erwarb sich aber auch als praktischer Bailmeister 111m 
Er baute das Downing-College, oder das neue Collegium der Atem 
deinie zu Cambridge, sowie das Rings-Collage und den neuen Huf 
des Triiiity-College. Im Jahre 1821, lieferte er mit J. P: Gandy die 
Pläne zum LlniversiiyuClubhoilse in London im gemischten dw 
risch-jonischen Siyle. Die Säulen der jonischen Ordnung sind je. 
nein des Tempels der Minerva Polias und des Par-droseuins nach 
gebildet. Im Jahre 1825 wurde der Bau des University (liiliege in 
London beschlosself, und Willsins Plan vorgezogen. DIESES (3„ 
biiude. wozu 1827 der erste Stein gelegt wurde, hat eine 490 F_ 
lange Front, mit einem prachtvollen Porticus von 12 corintliisehen 
Siiulen und einer Iiuppel über dem achtseitigen Vesiibul, weich, 
sich aber mit dem antiken Siyle des grossartigen Gelmudes nium 
wohl verträgt. Wilkins University Clubhouse ist indessen nur 
als geschmackvolles Casino zu betrachten. Eines der sßhunsten 
Öffentlichen Gebäude, welches diesen Künstler zum Urheber hat. 
erklärt man aber in London jenes der National  Giillerie. E, 
nimmt den ganzen Hintergrund von; Trafalgar  Square_e1n, und 
ist im antiken Style erbaut. Die Fagade macht aber lieinen güm 
stigen Eindruck, und die Kuppel des Gehändes erscheint in nach 
schlechterem Lichte, als jene des_Unive_rsiiätsgebuudes, welches 
im Vergleiche mit der Gallerie viel grossere Pracht 0xl1WlClieIt_ 
Einige Critilier sprechen der englischen Pinakothek sogar allen 
liunstwerth ab, und finden höchstens den Portiliul schon. Bis 
auf die Kuppel ist. aber (las Gcbiiudc streng im gflOCltXSChEU Siyle 
durcligetiihrt. Das Innere ist schön und großartig, nur der Raum 
für die Gemälde nicht in dem Grade ausgedehnt, dass er tur viele 
neue Ankäufe ausreicht. Der Bauplatz hut keine bedeutende 'l'il.i'e_ 
Vüiliins war viele Jahre Mitglied der Akademie, und starb 
zu London 133g. Ch. 14.. Cockerell erhielt 18.10 seine Stelle a1, 
Professor der Architektur.  
VVHRÜISOH, charleSy Maler und Bildhauer. übte von 1810 an 
seine Kunst in Paris. Es finden sich Thicrstiicke in Oel von {hat 
Dann tcrtiget er auch Büsten und verschieclöaxe Thiermodelle. 
VVIHÜDSOII, Henry, Zeichner und Maler von London, widmete 
sich dem Landschaftsfache, und begab sich um {BSÖ auf Reisen 
Er besuchte Spanien. und fertigte in den Baskischen Provinz"; 
eine grosse Anzahljon Zeichnungen. Folgendes YVerk gab er 
135g als Resultat aexner Bemühungen heraus: 
Sketches of Scenery in the Basque Proviuees of Spain. 121i"! 
und colorirle Ansichten , fol. ' 
vviuiinäfm, Iiupferstecher, wurde um 1745 geboren, und übte in 
Lülldull seine liunsl. Er stach Bildnisse und andere Darsteliungcm 
 "Der Untergang des Schiffes llalsewell, nach J.Nurthc0te punk_ 
 tirt, qu. ruy. lu].  
Willaeding, JOÜEJDII, Zeichner, war um 1674 thätig, M. van 
Sommer stach nach ihm das Bildniss des Grafen Julius XVolfgaDw 
von Hohenluhe, dann den Grundriss des Klosters St. Gotxhapdt: 
und das dusrlbst 1674 vorgefallene Treffen. 5 Blätter, gr. fol,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.