Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829772
W aechter , 
Ignaz. 
W aegmann , 
Heinrich. 
39 
Mater clolorosa. Die heil. Mutter am Berge des Kreuzes si- 
tzend. Radlrt von C. llahl, s. gr. roy. qu. fol. 
Dilc heilige Familie, i1n Umriss von G. Kahl gestochen, gr. 
c u. fn . 
l Maria mit dem auf dem Lammei sitzenden Jesuslsinde, gegen- 
über der heil. Anna in einer Landschaft. Ruinae 1790 ab F-Vßrürdv 
WVaechtcr invent. del. C. Kahl nqua forti fec) 1806, SY- flu- ful- 
Dieselbe Darstellung von Iiülll in kleinem Formate raäirt- 
Die heil. Familie, Maria das Jesuskind anbetend. Von llülll 
sehr zart radirt, gr. (i,  
Der Tod des Sokrates , lith. von Enunixiger, qu. roy. fol. 
 Cornelia mit ihren Kindern, gr. qu. fol. 
Cato der Aehere, mit dem obigen Blatte von C. Rahl radirt 
und gestochen für den Würternbergischen Kunstverein 1829, qu. 
ro . fol. 
y Der blinde Belisar am Thore von Rom, von Rahl radirt, s. 
gr. roy. qu. fol. 
Andromache und Hecuba bei Hektorß Grab, radirt von Kahl 
1303, s. gr. roy. qn. fol.   
Die Mutter des Mcnoekeus, in stummer-Verzweiflung über den 
freiwilligen Tod ihres Sohnes, sinlit bewusstlos zu Boden. Radirt 
von llahl , gr. qu. fol.   
Ein römischer Consnl überreicht einem Feldherrn das Schwert. 
Ohne Namen des Stechers, fol. 
Die Horen als Symbol der Ordnung in der moralischen Welt. 
Radirt von Kahl, qu, fol. 
Die Blätter nach seinen Zeichnungen in der Prachtausgabe 
des Lucanus, welche bei Degen in Wien erschien. Die Ncmesis, 
Cornelia, und Cäsar, welchem man den Kopf des Fompejus bringt 
hat F. Leybolcl gestochen. C. Kahl stach zwei Blätter: Pompejus, 
wie er in der Nacht dem Cäsar begegnet, und ßrutus auf den Un- 
tergang Ciisar's sinnend. 
Im Taschenbuch für Damen 1815 sind vier Blätter nach sei- 
nen Zeichnungen von Autenrieth gestochen. 
Waechter , 
Ignaz , 
Wächter. 
Stanislaus 
Waechter , 
Johann 
Georg a 
Waechter. 
Christoyh 
Georg 
Wacchter, SCäiIliSlälllS, Maler, geb! zu Bamberg 1794, war in 
Milllßhßll Schüler von P. Langer und M. liellcrhoven. Er erwarb 
sich durch seine Bildnisse Ruf, starb aber schon 1825. 
Sein Bruder Ignaz, geb. zu Bamberg 1301, lebt in Ansbach. 
Er malt Portraite in Oel und Miniatup 
In Hanau lebte ebenfalls ein Maler Namens Wächter. Dieser 
malte Bildnisse in Ocl und Pastell. Starb 1782. 
Waeften , 
s. Nie. van Haeften. 
Wacgmann, Hans Hemrxch, Maler, geb. zu Zürich4556, ist 
aus Sandrartfs Akademie bekannt. Cunracl Meyer, der Verwandte 
des Meisters, übergab dem J. von Sahdrart das Bildniss dieses 
Künstlers, und bemerkte, dass er ein berühmter Maler und Mess- 
laünstler sei. Gemälde scheinen indessen nicht bekannt zu seyll, 
nur Zeichnungen finden sich von ihm. Füssly nennt. folgende 
nach ihm gcstuchene Blätter:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.