Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1832984
WVeywlen , 
Bogier 
7811 
der. 
terus von Arras, mit den Aposteln Petrus und Paulus auf 
dem Gemälde. Die Köpfe sind von dem ergreifenden Aub 
druclt des Rogier, und nach VVaa en stimmt das _Bild mit 
dem Altäi-chen Carl V. in allen Tdieiiien überein. Nur dürfte 
es nach seiner Ansicht bei der minder warmen Färbung einer 
etwas späteren Zeit des Meisters angehiiren. Früher war die- 
ses Werk im Besitze des Herrn von lievorberg. Ein eben_ 
falls schönes, wie wohl minder ediegeiies Exemplar (lesseL 
ben Bildes, auf dem jedoch derätifter und die Apostel feh[_ 
Ißn. vfnr in der BettendorPschen Sammlung zu Aachen. Es 
soll die Jahrzahl 1488 tragen, man darf es aber nicht mit 
deiii Gemälde in Berlin verwechseln. 
15) Maria mit dem segnenden Kinde auf dem Sehoosse, ehedem 
in der van Ertbornschen Sammlung, jetzt im Museum zu 
Antwerpen sub Nr. 17 dem H. Meniling zugeschrieben. Dm 
Waagen schreibt dieses Bild dein älteren van der Weydgn 
,zu, sowohl wegen des Steifen im Motiv, und des wenig An_ 
sprechenden im Kopfe des Iiincles, als auch wegen der un- 
gemeinen Bestimmtheit der Formen. Am schönsten ist der 
'Ausdruclt ächter Demuth im Kopfe der Maria. x 
14) Die Anbetung der Könige, liniestiick in der Gallerie zu 
Wien, und dem Roger van Brügge beigelegt. H. 2 F. 2 Zu 
Br. 1 F. 8 Z. 
15) Drei sdhmala Fliigelbilder eines ansehnlichen Altares, von 
dem das Mittelbild verbrannt ist, ehedem in der Abtei F18, 
malle in Belgien, dann bei Hrii. J. van Houtem zu Aachen. 
und jetzt im Museum zu Frankfurt. 1_) Maria, welche das 
Kind säugt, im meisterlich modellirten wcissen Gewandm 
2) Veronica mit dem Sehweisstueh, hier als Matrone aufge- 
lässt. 5) Die Dreieiniglteit, grau in Grau gemalt, die (llll'ßh_ 
gesägte Aussenseite eines der Flügel. Passavarll. Iillllßlblättt 
18585, S. 594, schreibt diese Bilder dem jüngeren Ilogier zu. 
Waagen, Iiunstblatt 18117 Nr. 45, aber vindicirt sie dem 1{_ 
van der Weyden sen. Sowohl das Gefühl und der Charakter 
der Köpfe, als die Weise der Zeichnung, namentlich der 
Hände mit den spitzen Fingern, endlich die Gedlegcnhcit 
der Modelliriing stimmen nach Waagen durchaus mit den 
beglaubigten Werken des älteren liugieiu,  
16) Bathseba iin Bade, leben: rosse Figur in der Gallerie der 
Kunstschule zu Stuttgart. lgr. Waagen l. c. Nr- llösclireihi; 
jetzt dieses in Farbe und Modelliriing vortreffliche Bild denn 
selben Bogier zu, friiher aber (Kunstwerke und Iiiinstler in 
Deutschland. II. 207) schrieb er es dem Meister der Ällbe- 
tuiig der Könige zu, welche in_der Pinacothelt zu München 
dem Jan van Eyek beigelegt wird. Dieses Bild stammt aus 
der Boissereiischen Sammlung, und soll von Lievin de Witte 
gemalt seyn.    
17) Maria mit dem Iiinde, in der Sammlung des Baron Lflsg- 
berg zu Miirsburg am Bodensee. Dieses Bild wurde in Pa- 
ris als Hubert van Eych geltnult. 
18) Miniaturen. Dr. Waagen, liiinsthlatt 1847 Nr. 45. schreibt 
dem älteren Rogier auch lYliniatiirbililer zu, zunächst eine 
prachtvolle Miniatur an der Spitze der Chronik des  
gau von Jacques de Guyse in der Bibliothek der alten Her- 
zoge von Burgund. Das Bild stellt den Verfasser vor, wie 
er knieend dem Herzoge Philipp dem Guten das Werk iiber-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.