Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1832152
SVelsci1 , 
Carl. 
WNeXte , 
Gottlieb. 
217 
dann in Holland Versuche, und um seine Erfahrungen gemein- 
nützig zu machen, gab er folgendes Werk heraus: Vollständige 
Anweisung zur Restauration cler Gemälde in Oel-,.Wachs-, Tem- 
perilj, Miflißülr- und Pastellfarben. Nebst Belehrungen über die 
Bereitung der Firmsse für Gemälde, Basreliefs und Gypsstatuen. 
Iiupfersnche und Landkarten, sowie über das Reinigen. Bleichen, 
Aufziehen und Einrahmen der Iiupferstiche etc. Quedlinburg 1857i, 
8. Seiner Sorgfalt verdanken mehrere Iiunstfreunde die Erhaltung 
interessanter Kunstwerke , und Welsch ist daher vollauf beschäf- 
tiget. Doch malt er nebenbei auch noch immer Bildnisse und 
kleine Städteansichten, welche Bei jeder Ausstellung Käufer finden. 
vvelsch, Cafl, Landschaftsmaler, der Sohn des obigen Tiiinstlers. 
 wurde 1327 geboren, und von seinem Vater unterrichtet, bis er 
zur weiteren Ausbildung nach Brüssel sich begab. Dieser junge 
Mann lgistet nach dem allgemeinen Urtheile bereits Vurziigliches 
im Landschaftsfache.  
YVelsch, Johann Melchior, Maler, lebte zu Anfang des 18.Jahr- 
hunderts in Ulm. G. A. Wolfgang 31:16h 1700 nach ihm das Bild- 
niss des Arztes B. Gockel, fol. 
l 
VVEISCII, Petßf, Landschaftsmaler, lebte wahrscheinlich im  
hundert. In der Galleriq des Advokaten Schmidt in {Kiel befand 
sich 180g von ihm eine kräftig gemalte Waldlandschaft mit drei 
Soldaten.  
Weiser, Chrlstoph, Max", wurde 1060 in München zünftiger 
Meiner, und nahm fortan Schüler auf. Im Jahre 168i starb er. 
YVelser von Ncunhof, Üari Christian, Rathsheni h, Nüm. 
herg, und Vorstand des siädtisclicn Bauweseu, war vermulhiich der 
Sohn deS Bßuvßrstäudigen Carl Wilhelm Weiser von Neynhof. 
dessen Bildniss J. D. Prcissler nach B. Vogel gestochen hat. Un- 
sei C. G. Weiser fertigte um 17140  60 verschiedene architeklo-Y 
uische Zeichnungen. Eine solche stach J. M. Seeligmarun in Kupfer, 
unter dem Titel: Portn honoris in spem adventus Caesai-is Augusti" 
Francisci Ruin. Iinperatoris a S. P. Q. N. errecta  MDCCXXXXVÜ 
C. C. Weiser a N. R. Aedil. Invenit, imp. fol. Die colurirtc Zeieh- 
nung kam x82ll in Nürnberg auf einer Auktion vor. 
VVBISIIBIIIJGI", Landsehaftmaler, wird in Montmoriliuxfs Catalug der 
Sammlung des Staatsraths v. Kirschbaum zu München erwähnt. 
 Dieser besass von ihm eine schöne Gebirgslandschaft mit Figuren. 
Wir vermuthen darunter den Maler Melsheimer, welcher um 1850 
in München lebte.   
vveltea Antons M318!" V00 Mainz, war um 17540 Schüler von Juli. 
Gustav Hoch, weicher als Lanxdsehafts- und Thiermaler Huf llauv 
Auch Weite malte Bilder dieser Art. Sein Sohn Anton war Bild 
heuer, und dessen Bruder Gottfried Miuialurmuier. Beide starben 
In jungen Jahren. . 
Welte, Franz -Xaver, 5_ Walde, 
Wßlte, GOUZHBb, Maler und Badirer, wurde um 17115 in lWIainl 
öeburßn, und von suinem Vater Anton unterrichtet. Später Q9831) 
er sich nach Frankfurt a. NL, wo er die Landschaften des beflfhl" 
tun Srhütz mit Figuren stauTh-Le. Weite wap ein geistrvißllm 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.