Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1831889
L0 
WVeiss , 
Bartholomlius 
Iguaz. 
erhielt er den Titel eines Hof-Miniaturmnlers. Als solcher malte er 
die Bildnisse des Churfiirsten Maximilian III. und seiner Gemahlin, 
der Churfiirsteu Carl Theodor und Maximilian Joseph IV., sowie meh. 
rerer andercrn Mitglieder des bayerischen Hofes, meistens in Miniq- 
tur. Doch war Weiss auch in der Technik der Oelmalerei wohl er- 
fahren. Es finden sich Köpfe. und Brustbilder von ihm, welche so 
schön und geistreich behandelt sind, wie die bessten Arbeiten von 
Edlinger. In der Gallerie zu Schleissheim ist von ihm die lebens- 
grosse halbe Figur eines Mannes im Pelzrock, welcher vor Oinem 
uche sitzt. 1m Jahre 1815 starb der Künstler. 
B. Weiss hat viele Blätter mit historischen, allegorischen, meist 
aber biblischen Darstellungen, Portraits, Studien von liöpfen 1,_ 
s. w. geistreich radirt, zum Theil nach Gemälden, Zßicllllllnggn 
und Radxrungen berühmter Meister. Viele sind auch nach eigenen 
Compositionen ausgeführt, wobei er zuweilen Dietrich, Rembrandt, 
S. Rosa, Castiglione etc. glücklich nachahrnte. Seine Blätter sind 
in alten Abdrücken sehr schön, und in verschiedenen Manieren 
Er verkaufte das ganzeAWerk in 156 Blättern auf Foliobogen nur; 
gesetzt, und mit einem gedruckten Titel versehen. Diese Exerfb 
plare enthalten die schönsten Abdrücke. Nach seinem Tode wun 
den die Platten mit dem ganzen Vorrathe von alten Abdriicken 
zerstreut, und da auch noch neue gemacht wurden, so fand man 
in München den Markt überschwemmt, was Gleichgültigkeit ge. 
gen die im Ganzen sehr geistreichen Blätter dieses Meisters er- 
zeugte. Im Ausland: fand er aber immer verdienten Beifall. 
Es findet sich kein genaues Verzeichniss der Blätter dieses 
Meisters, welches aber nozhvvendig zu seyn scheint, da mehrere 
Blätter die Liebhaber täuschen könnten. Weiss wollte öfter seine 
liadirungen berühniteren Meistern unterschicben, und hat nicht 
selten getäuscht.  ' 
1) Carl Theodor, Churfiirst von Bayern, verziertes Oval, 4, 
2) Maria Leopoldina von Oesterreich, bei Gelegenheit im." 
1795 vollzogenen Vermählung mit dem Obigcn. Das Gm 
enstiick. 
5) älaximilian Joseph, Churfiirst von Bayern, mit dem C0m_ 
mandostabe, daneben der Helmträgcr, und oben nweischwe. 
bende Genien. Georg De Ma Rees Apinx. B. Weiss sc. Mm 
nachii 1795, fol.  
4) Maximilian Joseph, Churfürst von Plalzbayern. Von Huf; 
maler Weiss gestochen, kl. 4. 
5) P. P. Rubens, mit dem Hute nach rechts. Brustbild ohne 
Namen im ersten Drucke, 4. 
6) Die Gattin desselben, mit dem Hute. Brustbild ohne Na_ 
men im ersten Drucke, 4.   
7) Johann Andreas Wolf, halbe Figur, 8.  
 8) Angelica Kauffmann._ Links auf dem Deckel ihres Buches, 
Angelica Iiauifrnan Pinxit 1781,_kl- 4. 
g) Johannes Snellinx, Maler. Cople nach van Dyck, 4- 
10) Büste eines Manne; mit langen auf die Schultern llßfflbral_ 
landen Haaren, fast von vorn nach rechts. jAngcblich de, 
Vater des B. Weiss, der Maler Joseph Weiss. Ohne Namen,4_ 
H) Bembrandvs Mutter, mit dem Buche: llembrandtpinx. Weyß 
sculpsit 1798. M. K. (Kellcrhoven) deL, 4. 
12) Portrait eines bärtigen Mannes mit der liette um den Hals. 
Links oben: Rembrandt i], kl. (I. 
15) Portrait Cincs Mannes mit Hnlskragen und Pufliirmeln. De, 
l'iopl' ist nur mit spärlichen Locken versehen. Ohne Namen, 4_
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.