Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829570
Vries , 
Pieter 
Vroom . 
CorneÄ]. 
Hendr, 
19 
vorstellen. Just. Sadeler et Hondius excudl, qu. fol. Es gibt auch 
Copien von diesen Blättern.  
Dann hat dieser Künstler Theil an emem Werke seines Va- 
ters: Architectura hestaende in vyf manierexl van Edificien, als 
Thuscaxua, Dorica etc. 16061 (loor Henr. Huudius, qu. ful. Viel- 
leicht gehören obige Blätter in dieses Werk. 
Vries , Pieter de, Maler, der Sohn des Paul de Vries, wurde 1587 
im Haag geboren. Er malte perspektivische Darstellungen m der 
Weise seines Vaters. Sein Todesjahr ist unbekannt. 
Vries, Salomon Vredeman de, Maler, geboren zu Qntwerpen 
1556, de_r_Sohn des Hans Vredeman de Vries, machle SlCh durch 
perspeknvxselne Darstellungen und durch Landschaften bekannt. 
Starb 1604 1m Haag- 
Vri8S;'sim0ll de, s. S. Frisius. Er soll zur Familie de Vries ge- 
hören, nennt sich aber gewöhnlich Frisius. Auf einigen seiner 
Blätter steht nur das Wort fecit. 
VÜBS, Jan Eduard de, Maler, geboren zu Amsterdam 1808, ge- 
noss den Unterricht des Decorationsnnalers F. J. Pfeiffer Jr., und 
widmete sich ebenfalls der Perspektivxnalerei. Er malt für die Bühne, 
und auch architektonische" Darstellqngen in Oel. Im Jahre 1357 
wurde er zum Mitglied der Akademxe in Amsterdam ernannt. 
VTißS JP-p M-  de; Medailleur zu Antwerpen, war Schüler von 
Simon (f 1834) in Brüssel. Er ist durch verschiedene Denkmün- 
zen bekannt, worunter jene auf den Hochlelmrer Th. van Sminde- 
ren, und auf die Vertheidigung der Cltadelle von Antwerpen 1352 
besonders zu nennen sind. 
Vrije 2 
Vrye. 
Vrints, Jan BaPtlSt, wird von Einigen unter die Kupferstechex- gß- 
zählt, ist aber als liunsthändler hekannt. 1V_Ian findet seine Adresse 
auf Blättern nach van def Bandit, F. 17191-15, Strada, M. de Vos, 
O. van Veen u. s. w. Die FamiligWienx, P. Cool, J. Garmunt 
etc. haben für seinen Verlag gearbeitet. Auf anderen Blättern Stßht 
nur J. B. Vx-ints excudit, sie sind aber wahrscheinlich nicht von 
ihm gestochen. War um 1590  1650 thätig. 
Vromans, NIGOlEIS, genannt Slangenschilder, wurde 1660 in H01- 
land geboren. Er malte Disteln . Kräuter , Brombeerstrüuche 
und andere Gewächse, welche er 'mit Schlangen, Mäusen, Spin- 
neu, Fröschen , Vögeln etc. besetzte. Diese Dinge sind sehr, 
etreu dargestellt und von schöner Färbung. Weyerman sagt, der 
äiinstler sei im 56. Jahre seines Alters Mönch geworden, und 
Füssly jun. fand angegeben, er habe eiue-Flugmaschine erfunden" 
und dabei beim ersten Versuche den Hals gebrochen. 
VTOOIII, Hefldflk COPIIClISSCII, Maler. geboren zu Harlem 1566, 
war der Sohn des Bildschnitzers Curnelis Hendrilasen Vroom, des- 
sen Vater Hendrik dieselbe Kunst übte. Ersterer fertigte aber auch 
Verschiedene Geschirre nach Art der italienischen Majolika-Gefässe, 
und Platten, welche bemalt wurden, und in den Handel kamen. 
Der Vater unsers Künstlers hatte einen Bruder, Namens Erßdeflk v 
Welchen G. van Mander als Bildhauer rühmt. Dieser Meister war 
2 U!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.