Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1831295
Weber , 
Thomann. 
WVebster, J. 
191 
Wnsserfalles an Qer Ifrilnl im Salzburgisclnen. Diese Bilder sind 
von gleicher Schunhext, und in technischer Hinsicht vollendet. 
Fr]. Weber lebt scit mehrqren Jahren in München, 
Weber , 
Thomann , 
Web er. 
s. Jakob 
Vvßber, TilOmüS, Maler und Kupfcrstecher, auch Franz oder Jo- 
hann Thomas genannt. wurde 1703 zu Augsburg geboren, und in 
München zum Künstler herangebildet. Er malte historische und 
allegorischc Darstellungen, Landschaften, Thiersliiclse u. s. w. Der 
grösste Theil seiner Werke besteht aber in Zeichnungen der ver- 
schiedensten Art, da er auch Vorbilder zu Geräthschaften für Gold- 
und Silberwaaren, sogar Stickmuster lieferte. Er stach auch Blät- 
ter in Aquatinta, radirte Landschaften u. dgl- Dann gab er Ab- 
bildungen des französischen , österreichischen, russischen, bayeri- 
schen, spanischen etc. Militärs in colorirten Blättern heraus. Die 
Formschneidekunst wurde ebenfalls von ihm geübt. Wir lesen 
auch, dass er in ChodowieckPs Manier vieles nach England gear- 
beitet habe. Zuletzt ist unser Üliünstler mit dem oben erwähnten 
T. Weber Eine Person, die dort genannten Blätter haben aber in 
der Auffassung wohl nichts mit Chodowiecki gemein. Starb nach 
1820.  
Weber, Ulrißh, Kupferstecher 
Fleischmann, und lieferte von 
nxenmaxxier. 
zu Nürnberg, 
1824 Blätter in 
war Srphüler von 
Punktir- und Li- 
Webster, JOSGPh Samuel, Maler zu London, war Zeitgenosse 
des Joshua Reynolds, und malte wie dieser Bildnisse. Auch Ideal- 
{iguren finden sich von ihm. J. M. Ardell stach nach ihm die Bild- 
nisse des Th. klarrington, Erzbischofs vvon Canterbury, und des 
Th. Newman in schwarzer Manier. LWatsonstach 1775 das Bild. 
niss des Lord- Mayor Frederik Bull in derselben Weise. 
Webster starb zu London 1796. 
Webster, Tl10m35, Genremaler zu London, wurde um 1790 ge- 
boren, und mit entschiedenem Talent begabt, brachte er es bald 
zu einem glücklichen Resultate. Er malte Anfangs Bildnisse, und 
einzelne Figuren mit Bemerken, welche den Charakter von Genre. 
bildern haben, wählte nber später reichere Ccmposltionen, wobei 
ihm häufig die muthwilllge Jugend zum Vorbilde rhente. Streiche 
von Knaben ausser und lll der Schule waren von jeher Lieblings- 
vorwiirfe Webstefs, und noch in der letzteren Zeit malte er See- 
nen dieser Art. Ucberhaupt pflegte er mit Glück das komische 
Genre, und behandelte seine Gegenstände mit eben so viel Laune 
als Kunstfertiglieit. 
Webster ist auch durch Badirungen bekannt. Er ist Mitglied 
des Etching Club. Das erste Werk, welches dieser Londoner-Ra- 
dirverein herausgab, und in welchem Blätter von Webster vor- 
kommen, ist Guldsmith's deserted village, illust. with 80 Etchings, 
hy Membersof the Etchin Club. London 1842, lmP- 8. Auch 
in den "Emhed Thoughtsß gy Members of the Etching Club. Lon- 
dvn 1344, my. 4., sind Blätter von ihm.  
Vvebsters J-p Maler zu London, gehört zu. den bessten Künstlern 
dfer modernen englischen Schule. Es finden sich treffliche Genre- 
bllder Voll ihm- ln Hudexfa Royal Gallery of British AM, 12-56",
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.