Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1831267
188 
WVeber , 
Johann 
Geor? 
1') Giulio Romano, Maler, nach dessen Bildnis: in der Gallerie 
des Louvre 1840, kl. fol. 
Im ersten Drucke vor der Schrift. 
2) Hans Holbein, Maler, nach diesem 1847, fol. 
Im ersten Drucke vor der Schrift, und auf chines. Papiu-__ 
5) Louise Marie Adelaide de Bourbon, kl. fol. 
4) Mme. 1a Princesse de Lamballe, k). fol. 
Diese beiden Blätter gehören in GavarzPs Galleries hin. 
de Versailles.  x 
5) Ecce homo, nach H. Holhein, 8. 
Weber: H-s Zeichner und Ordensbruder in Cöln. war um 1730 
thätig. Er zeichnete religiöse Darstellungen auf Pergamexit, öfter 
in Einfassung von Blumen und Arabeslien. 
Um 1775  94 lebte ein geschickter Calligraph. Namens Heilb 
rich Weber in Cüln. Seine Schriftblätter sindjheils mit Figuren 
und Emblemen geziert. 
Von einem anderen H. Weber Endet man eine Folge von vier 
Blättern, welche die Nationen der vier Welttheile vorstellen. 
Weber, Heinrich, Maler, geboren zu Pesth 1819, machte seine 
früheren Studien in Wien, und begab sich 284i zu!" Wßiißrßn Alu- 
bilduug nach München. Er malt Bildnisse und Genrestücke. 
Weber; Jaküb, Maler von Basel, arbeitete in der zweiten {Lug-m 
äes 16. Jphrhunderti. Im Jahre 1584 wurde 61' in (135 Buch der 
Zunft zum Himmel in Basel eingetragen. 
Er ist vermuthlich der Sohn des Thomann Weber, welch" 
1558 in demselben Buche erscheint. 
vvßber, l, Hupferstecher, war um 1720 in 
Wappen, und anäere geringe Blätter. 
Cöln 
thätig. 
Er sta clx 
Weber, Johann  Maler und! Radirer zu Stuttgart, wurde um 1775 
eboren. Er zexchnete und malle Landschaften und militärisch, 
garstellungen. Dann arbeitete er auch zweiünterriclmtswerke: An, 
fangsgründe zum Landschaftszeichnen, und eine Folge von Vor, 
lagen zum Blumenzeichnen für Damen und Dilettanten aus. Diese 
Blätter sind lithographirt und erschienen bei Ebner in Stuttgart 
gr. fol. Von seinen Radirarbeiten nennen wir: ' 
1) Retour du fouragement des Autrichiens. Nachtstück nach J 
B. Seele, gr. fol. ' 
2) Appel d'avancement dans la bataille, nach Seele, gr. fo] 
Diese Blätter wurden colorirt. ' 
5) Das k. würtembergischv Militär, 50 Blätter von Wehe;- e- 
zeichnet und radirt, 4. g 
Weber, Johann, Lithograph von Cöln, ist durch Ornamente be. 
kannt. Starb 1815 im 22. Jahre. 
Weber, Johann Ghfißtlün, Medailleur, war Schüler von VVer- 
muth, und kam dann in Dienste des Churfürsten von der Pfaln 
Gepräge aus den Jahren 1721 --24 tragen die Initialen seines Na- 
mens. Um 1730 arbeitete er, in Arnstadt. 
Wßbßr y 
CTMCD 
der 
Im 
lÜhann GeOTg, Hupferstecher zu Augsburg, stach in 
Hälfte de: 18. Jahrhundert! verschiedene Prospekte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.