Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1831182
180 
WVatts , 
WVaumans . 
Coenraad. 
eines Gemäldes von Ostade. 
die beute Copie 
male: Ruf. 
erlangte als Genx-g. 
Er 
Watts, W. H., Maler zu Iiondon, wurde um 1790 geboren. E, 
gründete seinen Ruf als Miniaturmaler, malte aber auch Bilde,- 
ln Oel.  
Watzdorif, Christian Heinrich Graf von,  den foigeüen Ab 
tikel.  
Watzdoril, Heinrich August von, Maler, geboren zu Grau, 
1760, erhielt eine vornehme Erziehung, und bezog 1180 die Uni. 
versilät in Leipzig. Nach zwei Jahren trat er als Lgeutenant in 
ein sächsisehes Regiment, nahm aber 1796 seine Pension. Er hatte 
schon als Knabe Sinn für Malerei, und auch als Ollizier dieselbe 
gepflegt; jetzt aber machte er in Dresden unter Iilengel ernste 
Studien, und gelangte zu Ansehen. WatzdorlT copirte mehy", 
Bilder von Potter. Ostade, Lingelbach und anderen Meistern, 
Dann malte er Landschaften und Thiexstücke, besonders Pferde 
und Schlachten. Füssly behauptet, Rosmnesler habe nach ihm eine 
Folge von Pferden, Postreuterxi u. s. w. gestochen; diese Blätter 
könnten aber auch nach AugustirMWinlsler gestochen seyn, d, 
dieser sich eines ähnlichen Nlunogramms bediente, wie Watzdm-ff, 
Letzterer starb um 1815. 
Dieser Iiiinstler hat auch einige Landichaften mit Vieh radh-t, 
welche mit den Buchstaben A. v- W. oder mit einem lYlonogr-amm 
bezeichnet sind, qu. 4. 
Von einem Grafen Christian Heinrich von Walzdortl", dessen 
Güter der Graf Briihl confiscirte, haben wir zwei Radirungen, Da, 
eine dieser Blätter stellt einen bärtigen Mannsk0pt' mit dem Lob 
beefklfallz, das andere einen ähnlichen ohne Bedeckung vor, qm 3_ 
Das Bildniss des Vaters des Grafen hat M. B. (Bernigemth) 
nach seiner Zeichnung gestochen. Dieser Dilettant starb 174g Un, 
ser Maler ist wahrscheinlich ein Nachkömmling. 
Wauclanus , 
s. Woudanus. 
vViIllmünS, GOBnFüad, Zeichner und Iiupferstecher, wurde um 1613 
zu Antwerpen gebqren, und von Peter Balliu unterrichtet. Es finden 
sich schätzbare Blätter von ihm, welchen nur mehr Correklheit 
der Zeichnung zu wünschen wäre. Mehrere seiner Bildnisse e. 
hören in die Sammlung der Purtraite von Gesandten heim yäe. 
densschlussc in Münster und Osnabrück, und in das VVei-k; Le, 
Pourtraicts de Ions les Souverains de Brabant. Becueilliz  des, 
geignez pur J. Meyssens, Peintre,  Die ersten Abdrücke haben 
die Adresse dieses Malers.  gehören in de 
Bie-s Bortmißammiung, und sind selten ohne Text auf der Rück- 
sehe. Sein Todesjahr ist unbekammt. 
Folgende Blätter gehören zu seinen Hauptvverken: 
i) Kaiser Carl V., halbe Figur nach Tizian, gr. 8. 
2) Ludwig XIV. und seine Gemahlin Maria Theresia, zwei 
Blätter, kl. 4.  
5) Fretlericlis Henricus Princeps Araus. Cum. Nassoviae, halbe 
Figur, nach A. van Dyck, fol. 
(i) Emilia de Solms, Gemahlin des Obigen, und Gegenstück, 
5) Pilllßt Clällellä IX. nach J. M. Murandi. fol. 
6) Au rust, erzurr von Braunschwei -Ll.lDGl)UX'0, in vgrzie 
Oviil. Nach  van Hulle, fol. g u nem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.