Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1831023
164 
Waterloo , 
Denis. 
WVnterloos 
Anton. 
154) 4- Der jun e Tobias ringt mit dem Engel, das sogenannte 
,Meisterstiici Welten-Ina's. Links unten am Rande: A. W. f. 
et in. H. 10 Z. g L., Br. 9 Z. 2 L. 
In der StengePschen Auktion gin dieses sehr seltene Blatt 
um 8 fl. 12 kr. weg. Bei Weigel fThl. 
155) 5. Sephora beschneidet zu den Fiissen des Moses ihren Sohn, 
Rechts unten: A. W. T. et in. H. 10 Z. I0 L., Br. 9 Z. 3  
 Dieses seltene Blatt galt in der StengePschen Auktion g f]_ 
136) 6. Elias in der Wüste von den Raben gespeist. Links oben; 
A. W. f. et in. H. 10 Z. 10 L., Br. 9 Z. 2 L. 
13?) Landschall: mit einem Waldflusse , welcher vom Grunde her 
nach links geht, und sich vorn ausbreitet. Rechts auf der 
kleinen Terasse erhebt sich ein grusser Baum mit breitem 
Aestwerke, und rechts sieht man eine Gruppe von meh_ 
reren Bäumen. Durch diese Baumpartiexi ist Aussicht auf 
eine kleine Ferne. Links oben: A. W. ex. H. 4 Z. I; L" 
Br. 5 Z. 4 L. 
Bartsch glaubt, dieses Blatt stamme entwender aus de, 
frühesten Zeit des Meisters, oder-es sei von einem Zcilgenos- 
sen radirt, und VVaterlou habe es nur reloucliirt. Waterlogßs 
Nadel erkennt Bartsch allenfalls nur linlas unten am was- 
ser und an den Gesträuchen. B. Weigel zweifelt indessen 
nicht an der Aechtheit.  
I. Wie oben, nach Bartsch beschrieben. 
ll. Rechts nben die Nr. 6. Im späteren Drucke wurde das Blau 
der Nr. 58 substituirt.   
138) Der Mann mit dem Stocke am Ufer des Flusses, welchel. 
von der Ferne her nach links abweicht. Auf dem durch- 
brochenen Felsen im Grunde ist eine Thurmruine. rechts 
vorn erheben sich zwei grosse Bäume, und in der Nähe de, 
einen neigt sich der Mann gegen das Wasser. Links um 
ten: A. Waterlo fec. H. 5 Z., Br. 4 Z. mit 2 L. Rand, 
Dieses Blatt beschreibt M. Ducbesne (Voyage p. 595) 
nach einem Exemplar in der Sammlung des F. Verachter zu 
Axitwerpen. Ein anderer Abdruck ist in der Sammlung de, 
Herzogs von Buckingham. Im Catalogie derselben lleläßt es. 
dass Blatt sei roh geätzt, und verrat 1c in seiner Unvgl]. 
liommenheit die Anlänge des Künstlers. 
VVMOPIOO, DCIllS, soll ein Maler heissen, über dessen Lebensver- 
hältnisse nichts aufgezeichnet ist. Es finden sich Landschaften lind 
Nlariixen, welche mit einen Brlonogramrne oder den Initialen, 0' 
W. bezeichnet sind, und einem D. WVatei-loo zugeschrieben wer- 
den. Sie sind in der Manier des S. de Vlicger behandelt. 
VVHIBPIOO,  P-y Maler, wurde um (790 geboren, und in Amster. 
dann zum Künstler herangebildct. Es "finden sich Landschaften, 
architektonische Ansichten und Genrestuckc von ihm. 
VVÜTCTIOOS; Antßn; Medaillenr von Brüssel, ist durch mehrere 
Scliaumiinzen bekannt. Eine derselben, mit dem Bildnisse Carl [1, 
von England, bezieht sich auf den Frieden zwischen England um] 
Spanien 1063,. Dann finden sich von ihm Medaillen mit den Bild- 
nissen von Philipp IV. von Spanien, des Infanten Juan, des (Zar. 
dinal-lillaxxten "Ferdinand, des Bischofs Autuu Triest, von En-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.