Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1830896
"Waterloo , 
Anton. 
151 
unter einem isolirten Baume des Mittelgrundes, der andere 
liegt neben ihm auf dem Boden. Rechts oben: A. YV. f. 
und Nr. 5. 
" Im Rigalschen Cataloge ist ein Probedrucla erwähnt, 
wo unten links an der Terasse (las Terrain nicht mit lirenz- 
strichen bedeckt ist.  
33) 6. Der grosse Baum in Mitte des Vorgrnndes. Rechts vom 
am Wege sitzt ein Mann mit dem Stecke, und spricht mit 
einem Weihe. Neben diesem spielen zwei Hunde. Links 
zieht sich ein VVald hin, und durch die Bäuine bemerkt 
man eine I-liitte. Links oben: A. VV- h, und rechts Nr. (J. 
Dieses Blatt ist üusscrst selten, und um die Folge zu cr- 
giinzen, wurde Nr. 39, oder das zweifelhafte Blatt bei ßartsch 
pag. 15g, eingereiht. Auch zwei neuere Copieti findet man 
von diesem Blatte, die bessere in London, die andere in 
Wien gefertiget. Die eine ist bezeichnet: A. VV. in.  Nr. (v. 
39) Die Hiitte beim Scheine des Mondes. Sie steht links am 
Ufer des Cannls, und neben der 'l'hiire erhebt sich ein grus- 
ser Baum. Gegenüber litlfChtifilVrll über dem spitzigcxl Thur- 
me der Mond die VVulken. Linin oben: A. W. ex. H. 4 7.. 
Br. 5 Z.   
I. Vor der Nr. 6 rechts oben. 
II. Mit der Nr. 6 rechts oben. Man hatte diese Abdrücke dem 
seltenen Blatte Nr. 53 substituirt. 
40) Die Nachthelle mit der kleinen Stadt, das Gegenstück zu 
tNr. 39. Dieses Blatt stellt eine weite Landschaft dar. lm 
lVlittelgrund breitet sich die Stadt unter Bäninen aus, und 
die liirche mit ihrenfThurxxie ragt empor. VVcitei' hin lin- 
gen zwei Dörfer, und den Horizont begriinzt eine Berg. 
kette. Links oben: A. SV. ex. H. 4 Z., Br. 5 Z. 
I. Ohne Nr. rechts oben.  
Il. Mit der Nr. 5 rechts oben. 
In  46) Folge von 6 links oben nnnnnerirten Landschaften , 
welche sehr zart radirt sind, so dass selten gute Abdrücke 
vorkommen, da die feine Nadelarbeit bald ausgedruckt war. 
sie sind meistens grau, besonders in den Schatten der Vor- 
griinde, wo die Lagen etwas verwirrtisind. H. 4 Z., Br. 
sz-o- H-L-  
Die späteren Abdrucke sind retouehirt. 
41) i. Der Mann und die Frau am Fnsse der Eiche, welche 
sich rechts vorn erhebt. Links vorn steht ebenfalls ein grus- 
ser Baum. und zwischen beiden führt der Weg hin. Links 
oben: A. "W. 
42) 2. Der Mann mit dem Hunde, welcher rechts vorn bei der 
Eiche am Hügel sitzt. Auf dem Wege fiihrt ein Weib das 
 liind. Weiterhin Aussicht auf Häuser und einen Thurn-i. 
Links oben das Monogramm A. VV.  
45) 5. Der Mann im Mantel mit dem Hunde, welcher im Vor- 
gruilde seinen XVeg mich links richtet. Rechts vorn ist eine 
Schenke an der Nlauer, und vor der Thiire steht der YVirth 
bei einem Manne auf der Bank. Weiter hin breitet sich 
ein Marktflecken aus. Links oben: Antoni VVaterlo fe. 
(L4) (l. Die Thiire am Zaune links unter Bänmen. Links vorn 
erhebt sich ein grosser Baum. hinter welchem das Haus mit 
dem Zaune sichtbar wird. Rechts sieht man eine alte 5115181
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.