Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829474
M! 
an 
(llle 
Vriendt , 
l 
de. 
9 
Folgende Blätter werden dem S. Vrancx beigelegt. Sie sind 
im Geschmacke des J. van de Velde radirt. 
l) Ansicht eines holländischen Dorfes, rechts am Calllßl ein 
Garten, links bei der Schenke mehrere Herren und Damen 
in Unterhaltung. Ueher der Thiire des Wirthshauses sieht 
man das Monograrnm VS., qn. fol. 
2) Felsige Landschaft mit einer Brücke von Holz. S. Vrancx 
inv., k]. qu. fol. 
Vranquß, lVInler, ist durch L. de Laborde (Egsai etc. p. 67) bekannt 
gewnrden. Er malte 1415 das Purstait der Catharina von Burgund. 
Vielleicht ist dieser Vrancque ein Vorgänger der Familie Franck. 
Vreckom Auvust van Male. zu Brüssel 
 ' b   '  ' 
huren. Er malt Bxldnxsse und Genrestuclie. 
wurde 
um 
1a2oh 
Vredeman 
de 
Vries , 
Vries. 
VTCC, NIGOlRLIS de, Maler, wurde um 1650 in Holland geboren. 
Er malte Landschaften und Blumen, sowie Stillleben. Diese Bil- 
der sind sehr zart behandelt, und von grnsser Frische und Schön- 
heit der Färbung. De Vree war deeFreuntl des Jan Luyelaenß 
und beide lebten als Anhänger des J. Böhme so zurückgezogen, 
dass man sie in Antwerpen nicht kannte. Später liess sich Vree 
in Allcmaer nieder, und starb daselbst 1702. 
VIBCII! , AIIIZOYI, Maler von Dortrechtfjvar Schüler von W. Mie. 
ris oder von G. Schallsen. Er hatte Talent, starb aber 1081 in 
den Jünglingijahren, zum Leidwesen derer, welche ihn kannten, 
wie Houbrac en sagt. 
Vrdumnnggn, Dlrk JOhäIDUQSI-vün, Mam, gelb m 60113211818, 
vvar_Schuler van fX. J. vmf. Wgngaerdt. _Er mQIL Landschaften und 
gllfäcllrell von Staclten, Durlern elc- Dxcse Bxldcr fanden grusscu 
e1 a . . f.  
VTCQQY: Jehan des Male)". war um_ 1596  9a in Tournay ma- 
tlvg. Der Rath der Stadt hpss durch 11m mehrere Werke ausführen. 
Vgl. L. de Laborde, E5531 etc. p. 67. 
Vridric, Guerard, Maler von Löwen, arbeitete um 1408 in Brügge. 
L. de Laborde (Essni etc. p. 67) fand seiner in Archivalien cr- 
wähnt, in der Eigenschaft eines Vcrlieghtcr d. h. lllnlminircr. 
Vriend , 
Maler Floris. 
der 
Familienname 
Vriendt (auch Vringt, oder Frieud), Franz, Mam- zu 
'Cüln, wurde 1652 Meister, und war noch 1670 thiitig. 1m lYIu- 
seum zu Cüln sind mehrere Bildnisse von ihm. Das Portrait ci- 
nes Rathsherrn in lebcnsgrusser halber Figur, welches der jtingft- 
verstorbene Stadtrath F. wzllerwegh besass, istbezeiclmet: Frauqis. 
Vfißrlgt 1670. A. Vuet stach nach ihm das Bllclniss des Bischofs Jlllwä 
Ausscnius von Cöln, Brustbild in ovalem Iiranze. Frientl. fccit. Vucl sc. 
101- Vgl. Marlo, Kunst und liünstler in Cöln, 1850. 
Vriendt, J. de, Maler zu Antwerpen, wurde um 1810 gßbmcn- 
und an der Akademie in Genl: hol-ungebildet. E? malt La"d5cl"'l' 
ten und architektonische Ansichten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.