Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1830729
134 
Wasilieff , 
Iwan. 
Wassenbergh , 
Jan 
Abel. 
Vvßälllelf, IWRU, Hupfaratecher zu St. Petersburg, war Schüler vm 
Picard und iVortmann, schloss sich aber dann an G. F. Sßillllid 
an, unter dessen Leitung er grossc Fortschritte machte. Später a1- 
beitete er im Dienste der Kaiserin Elisabeth, und stach besonders 
Ansichten der Stadt Petersburg, so wie der kaiserlichen Lustschlös 
ser. Ueberdiess erwähnen wir: 
1) St. Demetrius, _Metropolitan von Rostow (Dmilri Rostowski) 
' nach Rotari mit G. F. Schmidt gestochen 1759. Sehr Schi) 
nes und seltenes Blatt, gr. fol. 
2) lwan Pamphilow Duchovnik Protoicrei, Beichtvater der Kai 
serin Elisabeth, nach eigener Zeichnung, kl. fol. 
Wasiheü, lwan, Maler zu St. Petersburg, machte sich durch Sei", 
landschaftlichen und architektonischen Ansichten Ruf. Diese Bi] 
der sind von grosser Farhenfrisehe, und beurkunden ein rüstige 
Talent, Er war Professur an der Akademie in St. Petersburg, um 
noch 1314 Mitglied des Bathes dieser Anstalt. 
Gleichzeitig lebte ein Architetekt Wasilielf, welcher Professu 
der Baukunst an der h. Akademie war. Er "fertigte den Plan zun 
Universitätsgebäude in Charlaotv. 
Vvasilißify Semen, Medailleur von St. Petersburg, machte gein, 
Studien in Paris, und wurde dann Professor an der Qkaflemie sei 
ner Vaterstadt. Er fertigte Schaumünzen auf nferkwux-dngg Ewig 
nisse aus der russischen Geschichte. Sam. Alcxejew war sexn Sghü 
1er. Starb 1798. 
Wasmann, Budolph Friedrich, Landgchaftsmaler, wurde um 
in Hamburg geboren, und claselbst zum Künstler herangebildeg 
bis 01' 1829 sich nach München begab, wo er biä 1846 verblieb 
Er machle aber alljährlich Excursionen, um Studien zu sammeln 
und zuletzt dehnte er seine Reise auch auf Italien nus. E; finde, 
sich Landschaften mit Staffage von ihm, und andere Bilder gehö 
ren dem eigentlichen Genre an. 
Wassalis, A., Maler, ist durch ein schön radirtes Blau bekaym 
wßlchei Diogenes mit der Laterne vorstellt, halbe Figur. A. was 
salis fec., kl. 4. 
Die Lebenszeit dieses Künstlers ist unbekannt. 
Wassemberg, Henry lind Steven van, Bildhguer, waren 
1468 in Brügge thätig. Vgl. L. de Laborde, E5531 QIC- P- 68. 
H1 
vvasSßnüßr, N. A" Kupferstechgr, oder vlelleicht nur Verleger 
welcher im 17. Jahrhundert thätxg Yvar. Semen Namen trägg ci, 
Blatt nach J. Saenredam, welches (llß hl. Martha vorstellt, kl. ful 
vvaSSßflbergh, Jän Abel, Maler, wurde 1689 in Gröningen g; 
boren, und von seinem Vater, einem Advokaten, zu den Wissen 
schaften bestimmt. Ervbetraclntete daher: Anfangs die Kunst nu 
als Sache de; Liebhaberei. Erst 1712 fing er an, sich ausschliess 
lieh der'Malerei zu widmen, da er in Rotten-dann an A. V31 
der Wcrf einen Freund und Lehrer gefhndep hatte. Spälßv lies 
5ich der Künstler in Grönixlgcn nieder. wo er historische Bilde 
malte, lheils zur Verzierung von Caminen, theils Cabnnetsstücke
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.