Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vouillemont - Witsen [vielm. Witig]
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1829259
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1830668
128 
Wfarllincourt , 
Joseph. 
YVzn-nerssen , 
Peter. 
Warlmcourt, JOSGEÜI, Maler, wurde 1784 zu Brügge geboren, und 
genoss eine soräfä tige Erziehung, da ihn der Vatef, ein Iiaug- 
mann, im Staats ienst unterbringen wollte. Er übte sich aber von 
jeher mit Vorliebe in der-Zeichenliunst, bis er endlich dieeErlaub- 
niss erhielt, seiner Neigung folgen zu durlen. Jetzt begab er sich 
nach Paris, wo ihn der berühmte Maler David unter seine Schij- 
1er aufnahm, unter dessen Leitung YVarliucuurt schnelle lbrtschrirge 
 im Malen machte. Auch das Studium der Perspektive liess er sich 
angelegen seyii, da er im Fache der Arcliitekturinalerei seinen Ruf 
zu gründen suchte. In Paris erregte er von 1817 an grosses Auf. 
sehen, da seine inneren Ansichten von Sälen und liirchen mit den 
 Werken der vorzüglichsten älteren Meister seines Faches wetteifern 
konnten. Dieiiinere Ansicht eine: Saales aus dem 17. Jahrhun- 
 derte wurde 1317 dein Musee des monuments francais einverleibt. 
Er malte auch die meisten Säle, in welchen die französischen 
Iiunstscliätze aufbewahrt werden, und stellte dabei den inneren 
Baum eben so künstlich, als den Inhalt derselben genau der. Zu. 
 letzt wurde er zum Professor der Perspektive, der Intcrluren- und 
Munumentenmalerei an der französischen Kunstschule ernannt, 
 Nebenbei malte er aber auch viele architektonische Ansichten, wor, 
unter jene des Antiliensaales im Musee royal in den llesitz des 
Iiimigs von Holland kam. Zu seinen I-Iauptwerlien gehuren auch 
die inneren Ansichten von Notrc Dame zu Paris, der Frauenliir- 
ehe zu Brügge, der Cathedrale S. Salvator daselbst, in s. w. 1m 
Jahre 1840 liess sich Warlincourt wieder in Brugge nieder, und 
lebt daselbst noch gegenwärtig der Hunst. 
Warley, JOlIU, Maler zu London, wurde um {T70 geboren. E; 
malte Anfangs in Oel, machte sich aber später durch Aquarellen 
bekannt. Die Gesellschaft der Maler in Wasserfarben zahlte ihn 
1805 zu ihren ersten und bessten Mitgliedern. 
VVBPIDlIOlZ, OÜÜ: Maler von Eisleben, der Sohn des durch "im, 
eingelegten Holzarbeiten bekannten dnstrumenteninachers Warm- 
holz, machte in Dresden seine Studien. Es finden sich Blumen- 
und Fruchtstücke, todtes Geflügel, und andere Stillleben von Sei. 
ner Hand gemalt. Um 1834 wurde er Zelßllelllßllfcl: am k. 631mm. 
sium zu Eisleben. In dieser Stellung gab' er _1850 folgendes Werk 
 heraus: Universal-Zeichenbuch, bestehend 111.60 Musterblättern 
als Vorlagen zum Zeichnen, gr. qu- tol- 
Warnaar, Maler, lebte im 17. Jahrhundert in _Holland. Er malte 
Landschaften mit Figuren. Auch colorirte Zeichnungen kommen 
von ihin vor.  
Warnberger , 
Warenherger. 
Warnerssen, Peter, Briefmaler und Formschneider zu Campen, 
war in der ersten Hälfte__deS_ iÖ- Jahrhunderts thätig. Er nennt 
sich indessen nicht ausdruckhch als nEtox-1nsnyder,ic' oder "Eigner. 
snyderu wielseineßeltgenussen "Hans Liefrink und Israel Silvestrc 
in Antwerpen. Diese belden Iiunstler hatten eigene Druckereien, 
und auch Warnerssen druckte seine Platten selbst. Wir wollen uns 
indessen auch die Einwendung gelällen lassen, Peter sei nur Dm. 
clacr und Iiunsthäixdler gewesen, allein dieses Geschäft übten da. 
maß häufig die Formschneider, und somit könnte auch unser 
XVarnersscn ein solcher gewesen seyn. Seine Thätigkeit füllt um 
1510  60. Wir möchten fast glauben, dass der Monogrammist
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.