Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1820316
74 
Venturini , 
GiuS9PPe' 
Ven usti , 
Marcello. 
6) Die Cathedra des heil. Petrus, in S. Pietro zu Rom von 
Bernini errichtet, fol. 
1) Imagini dei giardini e suoi fontane di Roma, 28 Blätter 
nach eigener Zeichnung. Dieses interessante Werk bildet 
die beiden letzten Theile der Sammlung von G. B. Falda: 
Le funtane di Roma, nelle Piazze e Luoghi publici della 
citta etc. Diseg. et intagl. da G. B. Fulda e da G. F. Vene 
turini. Roma 1691, qu. fol, 
8) La citta di Tivoli e la villa Adriana oggi d'Este etc. 29 
Blätter mit Titel. Interessantes VVerk. qu. Pol. 
9) Insigniunl Romae templurum prospectus. Bumae 1684- "Pp. 
Ilossi, ful. 
10) Die Blätter in Frank. GuernierPs Beschreibung des Win- 
terkastens bei Cassel, d. h. der Grotten- und Wasservverke 
auf dem Carlsberge. Rom. 1705. 4. 
Venturini, GlllSßPpG; Maler, wahrscheinlich ein Nachlsömmling 
des obigen Künstlers, hielt sich lange in Nurrlteutschlanml auf. E1- 
malte lustorische Darstellungen, meistens religxösen Inhalts. Starb 
um 1795. 
VÜUUSU. Marcello, Maler von Mantua, heisstin der bei den 
Giunti erschienenen Ausgabe des Vasari irrig Ral-Fneln, und auch 
Orlandi schreibt es nach, bis Buttari auf diesen Fehler aufmerk- 
sam machte. Nach VasarPs Angabe war Marcellu eine Reihe von 
Jahren Geselle des Perino del Vaga, und somifkonnte man sagen, 
er habe seine Bildung in Rafae's Schule erlangt. Endlich aber 
nahm sich Miehe] Angeln des fähigen, aber schüchternen Iiünsg- 
lers an. welcher wie wenig andere in den Geist und Charakter 
jenes Meisters einzugehen wusste. Eine Cupic des jüngsten Ge- 
richtes soll ihn zuerst auf Marcello aufmerksam gemacht habem 
Die Figuren sind nicht über, einen Palm huch. aber ganz im Chu. 
rakter des Originals, so dass dieses Nachbild um so SCiliiiZbafCp 
iit, da das grosse Werk in der Sixtina dem Verderben entgegen 
geht. Buonarottii schenkte die Copie dem Cardinal Alessamli-Q 
Farnese, und später kam sie mit anderen Werken aus der Gallerie 
des Herzogs von Parma nach Neapel, wo man sie jetzt im k. lYlu- 
seum bewundert. Fiissly will auch von einer zweiten Cupie des 
jüngsten Gerichtes wissen, welche sich in der Gallerie Culonna 
befinden soll. Diese Sammlung enthält aber kein Werk dieser 
Art. Dage en findet man in Rom mehrere Gemälde Venustiß, 
welche nach Zeichnungen von Michel Angeln ausgeführt sind_ 
Eines der früheren Werke dieser Art scheint die Verkündigung 
Mariä zu seyn, welche Messer Tommaso de' Cavalieri für die 
Kirche S. Giuvanni in Laterano malen liess. Die Zeichnung kam 
nach Vasari in die Sammlung des IIerzogs Cosimo. _Als uberau; 
schön rühmt der. genannte Schriftsteller eine Tafel m S. Spiritu. 
wo er auch die Capelle des Evangelisten Johannes ausmalte, und 
das Bildniss des Commenthurs von S. Spirito anbrachte. Unbel- 
der Thiire der Kirche della Pace nach dem Kloster zu malte Mar- 
cello Christus unter den Schriftgelehrten in Fresco, und in der 
Kirche eine Verkündigung. Ueberdicss sagt Vasari, dass der liiinst- 
ler eine Menge von Bildnissen und kleinen Stalfeleibildern gemalt 
habe, die mit höchster, ja unglaublicher Geduld ausgeführt seien, 
Einige Male stellte er den Papst Paul III. dar. In der Gallerie 
Culunna zu Rum ist ein Bild des Heilandes m der Vorhölle, und 
in der Gallerie Borghese daselhst eine Kreuzigung Christi ganz in 
der Art des Michel Angele. Die Zahl der B1 de: ClIESBS liiiilstlers
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.