Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1820256
68 
Vcneziano, 
Lazaro 
Sebastiano,  
Veneziano, 
Polidoro. 
welcher nach Gallicoli (Meinorie Veneziane) im Jahre 1579 in Vc- 
nedig als Iiriegsbeitrag 400 Lire bezahlte.  
Lorenzo malte viel für Kirchen und Familien, es hat sich 
aber wenig erhalten. ln der Pinakothek zu Venedig sind zwei 
Bilder aus dem Ulfizio della Seta, St. IYIareus und St. Petrus  
stellend, ä- Naturgrösse. Ein anderes Bild dieses Meisters (lfläßlbs: 
stellt die Krönung Mariä dar, und kam als Geschenk des Sig. A. 
Molin in die Gallerie. Aus der Sahristei der liirclie S. Antonio 
di Castello daselbst stammt eine Tafel in mehrerenAbtheilungerh 
In der Mitte sieht nnin die Verliiimligiuig hrlariii, oben Gott V;l_ 
ter, und in den Nischen sind Heilige dargestellt. Laut cler"lu_ 
sehrift ist dieses Gemälde 15-70 (nach Zzinetti 1558) entstandelh 
Gestochen von A. Viviani, für Zanuttds Pmacotheca Veneta, 1333, 
gr. iul. In diesem Werke finde! man auch das ßildniss des liiinsß 
lers im Stiche. 
Auch in Bologna liinterliess_ der Künstler Werke. In dm, 
Gallerie Erculani ist eine "Frilel mit der Jnschrift: lYlanu Lnurenlü 
de Venetiis 1568. In der Iirrche von Mezzarata bei Bologna ist 
ein Frescobild, welches Daniel in der Lowengrube vorstellt, mit 
der Inschrift: Laurentius P. an. 1570. Angesichts der Werke in 
Bologna wollte Mnlvasia den Lorenzo uiilS. Memmi, Laurati und 
(iindcli vergleichen, wogegen Lanzi eilert, indem er in Lorenzivs 
Bildern die liiurlheit der liunst erblickt. Die Bilder in Venedig 
widersprechen dieser Behauptung. 
Veneziano, Lazaro Sebastiano, 
netus, s. L. Sebastiaui. . 
oder 
Lazarus 
Bastianus 
Veneziano , 
Marco , 
M. Zoppo, 
und 
Basaiti. 
VGFIGZHIIIO, NICOIO, Maler, scheint in Venedig unbekannt z 
 seyn, da er vermuthlich in_ duderen Gegenden arbeitete. Er mqltu 
145]; am ßathlxausc in _Ud1ne die heil. Jungfrau mit dem Symblä 
des heil. Maxcus und vlcr Wappen, und erhielt dafür 1öDulaage 
Das betreffende Dokument s. Mauiago, Storia delle belle arti F511? 
laue p- 289- Der lfiünstler wird du Magister Niculnus de Vene: 
tiis genannt.  
Vßnßzianß , NiCOIO, könnte sich auch Nicold Semitcculo nennen  
sari nennt auch einen berühmten Sticker dieses Namens, der 
Zeit. des Perinu del Vaga lebte. l  
Va- 
zur 
Veneziano, MGBSCTOIEIOlO, Maler, der älteste renezianisch 
Künstler, welcher seinen Namen auf die Bilder setzte. In S. Marcs 
zu Venedig ist eine Tafel in mehreren Abtheilungen , welche den 
Leichnam Christi mit den Aposteln darstellt, und dann in den an_ 
deren Abtheilungen Scenen aus dem Leben des Evangelisten Ivlar 
cus enthält, mit der Inschrift: Paulus cum Jaeuhu et Juhanne {in-o 
fecit hoc opus IBÄÖÄ Maestro Paolo erscheint hiernach als NQQÄS 
ahmer der Griechen, deren Steifheit und Gleichförmigkcit er we: 
niger überwunden hatte, als die besseren Naclifolgei- des Giutto 
Zanetti (Pittura Veneziana 1771) sah bei den P. Conveniuaü d? 
Vicenza ein früheres Bild, mit der Inschrift: Paulus de Venqtü: 
pinxit hoc OPUS 13333- In der Gallerie der Akademie zu Venedi 
ist kein Werk von diesem Meister Paulus. g 
Vencziano , 
Polidoro , 
Lanzani.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.