Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1825222
Voss , 
Caroline 
VOD- 
Vouet , 
Simon. 
565 
wie die Erzählung der Mutter vom Jesuskinde, in halblebensgros- 
ser Ausführung, die heil. Elisabeth Almosen spendend, und an- 
dere Darstellungen aus der Legende. 
Caroline VOII, geborne Müller; Malerin zu Berlin, trat 
1858 als Künstlerin auf. Sie malt Thierstücke, und mmxnt da- 
die Motive aus dem Leben. 
Voss , 
um 
bei 
wuide 
VOSS, Garl, Bildhauer zu Cöln, 
Büsten, Figuren und Basreliefä. 
geboren. 
1820 
fertige! 
Er 
_vOSS6niCk,  P-, Kupferstecher, war um 1750 in-Paris lhätig. Er 
stach Bildnisse und Genrehilder, theils in Iireidemanier, thmls in 
Farben abgedruckt. 
Vostall, Glovanm Battlsta, Architekt von Sala in Italien, stand 
in Diensten des Kaisers Budolph II. Er baute die Kirche und das 
Schloss zu Pocliehrad, und starb daselbst 1575. Auf seinem Grab- 
stein in der Kirche heisst er J. B. a Vostalis de Sala S. C. M. Su- 
premus Ax-chitector aedificiorum. 
Ein k. Architekt Udalrich a Vostali de Sala wmde 1531 vom 
Kaiser in den Adelstand erhoben. 
VOSIGP, A-, Medailleur von Diessenhofen im Canton Thurgau, war 
Schüler von Hedlinger. Er wurde 1775 an der Münze in Zürich 
angestellt; Auf seinen Geprägen steht das Monogramm "A V4 
Vostermans , 
Vorstermans. 
VOSITG, SIIIIOII, Formschneider, oder vielmehr der Monogramnaint 
VS. , von welchem man Blätter mit der Jahrzahl 1555 findet. Sie 
stellen Scenen aus dem alten und neuen Testamente dar. H. 7 Z. 
6 L., Br. 4 Z. I0 L. 
Ob der Formsehneider S. Vostre heisst, bleibt dahingestellt; 
in keinem Falle aber kann Virgil Solis darunter verstanden yyer- 
den. Es lebte indessen zu Paris ein Buchdrucker Simon Vostre. 
welcher sein Zeichen auf die Titel der Druckwerke setzte, wie 
auf jenem der nHorß beate Marie virginis secundum usum Renna- 
num ad lungum nbsqlue aliquo recursu cum illius miraculis et {ign- 
ris apocalipsis et bib ianis una cum triumphis eesaris (Paris 1510). 
8. Dieses Werk enthält 21 Holzschnitte in Blattgrösse, unll in 
den Einfassungen kommt eine doppelte Folge von ÖÖ Darstellun- 
gen des Todtentanzes vor. Es fräät sich aber, ob die Blätter von 
Vostre herrühren. Ist diess der Fa l, so gehört er zu den vorzüg- 
lichstcn liiinstlern seines Faches. 
VOUGII, SImOII, Maler, geb. zu Paris 1582, war anfangs Schüler sei- 
nes Vaters Franz eines rnittelmässigexi Iiiinsllers, sein Talentfand aber 
schnell Anerkennung, da er sich selbstjene Vortheile angeeignet hatte. 
welche damals einem Maler nothweildig waren. Er lialll schon als Jüng- 
ling nach London. wo seine Portraite grussen Beifall fanden. lYaeh 
seiner Rückkehr begleitete er 1603 den französischen Gesandten 
nach Constantinopel, wu er bei der ersten Audienz die Züge des 
Sultan Aclnnet I. sich so tief einprägte, dass er ihn später zu Pn- 
ris in einem ähnlichen Bilde darstellen konnte. Vouet hielt sich 
aber in Conslantinopel nicht lange auf, sondern kehrte über Ve- 
nedig wieder nach Frankreich zurück, wu er jetzt in der Erinner-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.