Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1820075
Velde , 
Willem 
van 
und Gewitter. Gefechte und Schlachten zur See malte er häufig 
nach Zeichnungen des Vaters, welcher bekanntlich sein Leben 
daran setzte, um Zeuge solcher gewaltiger Seenen zu seyn , will- 
rend dem Sohne in seinem Arbeitszimmer zu Greenwich die Phan- 
tasie solche Kämpfe vorzauberte. Doch machte er auch AEÜlrQIl 
zur See mit, und die Helden zeichnete er nach dem Leben. Alles, 
was v. d. Velde malte, Gebäude, Schiffe, Figuren u. s. w. sind 
mit grösster Genauigkeit dargestellt. Im Vaterlande {indet man 
wenig Werke von ihiii, da die meisten nach England kamen, wo 
die Besitzer stolz auf seine Bilder sind. Sie stehen in hohen llrei- 
sen, besonders jene im Silhcrton._ Im Jahre t84l_ wurde aus der 
Sammlung des Grafen Pereganx ein Seegelecht mit 22000 Fr. be_ 
zahlt. Selbst kleinere Bilder gingen immer zu f! -i 5000 Fr. weg_ 
Im Museum iin Haag sind zwei Bilder der_ ruhigen See mit Salm; 
l'on, welche besonders meisterhaft gemalt sind. liii Museum zu Am_ 
stei-dam sind mehrere Meisterbiltler von ihm: die grosse Ansicht der 
Stadt, die Seeschlacht von lluiter und Moiilgund _einige_MeeresstillQ-u_ 
In der Pinakothek zu Ddünchcn sind zwei treffliche Bilder von ihm, 
in jener zu Berlin nur eines. lni Louvre, in deirGallerien zu lJx-ek 
den und Wien ist nichts von ihm. Fast alle seine _VVerkc sind in 
England zerstreut. Hier und da kommen auch Zeichnungen vur. 
Sie sind init der Feder und in schwarzer lireiile und Tusch aub 
geführt. Er bezeichnete seine Gemälde und Zeichnungen mit dem 
Namen, aber IlUCl] öfter mit den Buchstaben W. V. V., oder V, y" 
letztere auch ins W. vcreiniget. Der iiltere W. van der 3791,30 
soll sich des Buchstabens V. mit einem Strich durch den reclnen 
Schenkel bedient haben. 
V. d. Velde jun. starb zu Greenwich 1707- Unter seinem nach 
G. Iineller von J. Sinith gestochenen Bildnisse steht: Guilielmus 
van de Velde jiinior navium et hprospectuum inarinaruin pictor, e; 
0h singulareni in illa arte pcritiain a Carolo et Jacubo II. [yla _ 
Bi-itt. regibus aniiua mercede_clrinatus._0biit 6. Apr. 1707, aet. suge T? 
Stiche nach Werken dieses Meisters finden sich viele. Duäl 
könnte das eine oder das andere Blatt der Erfindung nach dem 
Vater angehören.   
Eine Folge von 16 Mannen, verschiedene Seegefechte und 
Schiffe darstellend. E. Iiirkall fec. Mczzotinto, und grün gedruckt 
fol. und qu. fol.  ' 
Eine seltene Folge von" 6 Mannen. I1. Houston Mezßt. fem 
In bläulicher Farbe, qu. fol. 
1) A Calm, 2) A fresh Gale, 5) Hard Gale, 4) A Storin, 5) 
A Shipwrek, 6) A Shipun fire.  
Eine Folge von 4 Seebildcrn, welche im Besitze des Herzogs 
von Mmita ue und des Mr. TlnPratt waren, und die VVirliung vep 
schiedeneräVintle darstellen. P. C. Canot sc. Boydell cxc. kl.i1u_ t-OL 
1) A Calm, 2) A Gale, 5) A light Air ofWind, lt) Afresh Gala, 
Sallieth hat dieselben Darstellungen gestochen. 
A brisk Gale. Gest. von Canot. Boydell exc., gr. qu. fol, 
Vent frais. Gest. von Canot. Boydell cxe., qu. fol. 
A Calin. Inigo Boydell se., gr. qu. fol.   
Le Calme. Gest. von T. Major. Boydell exe., qu. fol. 
Teiiipäte. C. Norton se., qu. fol. 
Sun Setting. II. Boydell se. Engraved from a picture Qf Vam 
derveldis modernizd, gr.'qu. fol. ' 
Sca View. J. Fittler se. 1808, du. fol. 
Iight in 1072- Seegefecht. hirkall fec. Schwarzkunstblatg, 
u. llil.  
q Le Salut du vaisseau. B. Muys fec. 176i, qu. ful.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.