Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1824965
Vorherr , 
10h. 
Christ. 
Voring, 
Hans. 
1539 
er in seinem Kreise darauf hin, dass die Baugewerke emporgebracht, 
und die Werlsleute an Geist und Herz veredelt wurden. und eine 
ihrem ehrwürdigen Berufe angemessene Bildung erlangten. Zur 
Erreichung dieses Zweckes gründete er 1825 eine Baugewerksschule, 
welcher durch die Unterstützung der k. Regierung der Charakter 
einer öffentlichen Anstalt verliehen wurde. Schon früher hatte 
Professor Mitterer eine Feiertagsschnle für Baugewerlter ins Leben 
gerufen, Vorherr dehnte aber den Unterricht auf den ganzen Win- 
ter M15. und nach und nach kam die Schule in grossen Flur und 
zählte bis zu seinem 1847 erfolgten Tod über 2000 Zöglinge des 
In- und Auslandes. Es schwebte ihm dabei der bauliünstlerische 
Geist der mittelalterlichen Baulogen vor, mit deren Constitutionen, 
Ordnungen und Grundsätzen die Schüler bekannt gemacht wurden. 
Solidität des Handwerks und gewissenhafte Erfüllung der obliegen- 
den Pflichten wurden jeden: ans Herz gelegt. Ausserdem sollte de! 
Weg gebahnt werden, auf welchexu das Gewerk mit klarem Be- 
wusstseyn der Iiunst zu ihren Schöpfungen die hilfreiche Hand 
reichen könnte. Auch eine gewisse Selbstständigkeit konnte er- 
reicht werden. Die vielen geschickten Landbaumeister, welche 
aus dieser Schule hervurgingen, geben Zeugniss davon. Ueber 
den Lehrgang der Schule und über die Aufgabe. welche sich Vor- 
herr durch dieselbe gestellt hatte, geben die verschiedenen Jahres- 
berichte und Flu blätter des Vorstandes derselben Aufschluss. Er 
leitete die Anstalt 24 Jahre mit allein Eifer, und hatte zuletzt 
auch die Ehre, mit dem k. griechischen Erlöser-Orden geziertzu wer- 
den, 1m Vaterlande hatte er aber manchen Kampf zu bestehen, aus 
welchem der redliche und für seinen Zweck begeisterte Mann mit 
Ehren hervorging. In der letzten Zeit erfreute er sich in der Per- 
son des k. Ober-Baurathes C. Beyschlag eines Beschützers seiner 
Schule, was er mit grössercm Dank hinnahm, als wenn es ihm 
selbst gegolten hätte. Nach dem 1847 erfolgten Tod des Iiiinst- 
lers trat der k. Civil-Bauinspektor C. Reuter als Vorstand der 
Baugewerhsschule an seine Stelle. 
Ausser den im gelehrten Deutschland 1827 verzeichneten Druck- 
schritten haben wir von ihm Entwürfe zu Landschulgebäuden , I0 
lith. Blätter von 1811 , ltl. fol. Diesem Werke ist das lith. Bild- 
niss des Künstlers beigegeben. Dann gab er auch mehrere archi- 
tektonische Entwürfe und Zeichnungen in einzelnen lith. Blättern 
heraus; darunter den Riss zum grüflichen Schlosse (Halleburg) in 
Schlitz, das Projekt zur Verbindung des Louvre mit den Tuilerien 
130g, den Plan zur Anlage des neuen Gottesackers. in München 
etc. Von 1821 - 50 redigirte er das Monatsblatt für Bauwesen 
und Landesverschönerung, 10 Jahrgänge mit vielen Abbildungen , 
welche für Landbaumeister eine grossc Anzahl von Plänen liefern. 
Im Jahre 1825 erschienen 2 Hefte mit 52 auf Stein gravirten Vor- 
legeblättern für die Baugewerksschnle in München , und 18515 
zwölf Blätter Entwürfe zu Schul- und Pfarrhänsern nach der Son- 
nenbaulehre, fol. 
Ausser dem oben erwähnten seltenen lithographirten Bildnisse 
des Künstlers ist ein von C. Haach 1844 gezeichnetes Portrait des- 
selben in der Bildnisssammlung des Hofmalers Vogel von Vogel- 
stein zu Dresden. 
Vormg oder Voenng, Hans, Bildhauer zuMünchen, warSchü 
1er von Vitus Oeschey, und machte 1602 sein Meistcrstück. Brul- 
liut, Diot. des Monogr. I. 2034, kennt schöne Basreliefs in Mar- 
mor, welche mit einem Monogramme bezeichnet sind, das auf 
diesen Künstler gedeutet wird.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.