Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1824915
534 
Voogd. 
Voorde , 
Peter 
mit Gefühl und Treue gab, während andere Zeichner. nach wel- 
chen Volpato arbeitete, willkürlich verfahren. Voogd hat auch 
noch viele andere Zeichnungen hinterlassen, welche in ihrer Art 
vortrefflich sind. Er führte sie gewöhnlich mit schwarzer Kreide 
aus, und wenn er sich der Feder bediente, vollendete er in Bieter 
oder Tusch. Auch Aquarellen finden sich von ihm, in Gallerien 
aber sind seine-Werke in Deutschland selten. Gmelin stach nach 
seiner Zeichnung die Ansicht der Tiber für A. Caro's Prachtaus- 
gebe der Uebersetzung der Aeneis von Virgil. 
Voogd stand von 1805 an mit Beinhard an der Spitze der Land. 
schafter in Rom, wo ihn aber das Vaterland nicht vergessen hatte. 
Er war Correspundent der vierten Classe des k. niederländischen 
Instituts, Mitglied der Akademie zu Amsterdam, und Ritter des k. 
belgischen Löwenordens. Im Jahre 1859 starb er in Rom. 
Eigenhändige Radirungen. 
Das Werk (lieses Meisters besteht in Ö schön radirten Blättern 
mit heroischen Landschaften und Studien nach der Natur. Sie 
sind mit Figuren statlirt, und mit dem Namen bezeichnet: Romae 
1795, Q4, 97., k]. 4., hl. ful. und fol. Weigel werthet sie auf 
Ö Thl. 
1) Grossartige Landschaft im Charakter Poussink, rechts unter 
Bäumen tanzende Hirten. H. Voogd pinx. et fecit, qu. fol, 
2) Grossartige Gebirgslandschaft, vorn rechts ein schlafende: 
Hirt bei einigen Ziegen. H. Voogd fec., qu. fol. 
5) Italienische Gebirgslandschalt mit kleiner Brücke. H. Voogd 
fec. Ruma 1797, qu. 8.   
4) Landschaft mit einer antiken Brucke oder Wasserleitung, 
hinter welcher sich ein grosser Baum erhebt. Links unten: 
' H. Voogd fecit Romae 1794, kl. 4. 
5) Baumgruppen auf Felsen links. H. Voogd fec. Rom. 11m4, 
VÖKLandschaFt mit Bäumen und Figuren. H, Voogcl fec., qu. 4, 
Voogd, Bupferstecher von Antwerpen, ist nach seinen Lebensverhält- 
nissen ganz unbekannt. Von seiner Existenz spricht ein Blatt in 
schwarzer Manier, welches R. Weigel auffand. Der Name ist aber 
nur von alter Hand heigeschrieben. 
Bauern in der Stube. Vorn ein sitzender Raucher, rechts ein 
Pisseuder, links im Grunde drei Kartenspiele: und ein Raucher. 
Im Unterrande: Pour chasser ma melancholie, je veux fumer toute 
ma vie. Links: Tenier fecit. Auf dem Exemplar bei Weigel steht 
rechts althandschriftlich: Voogd Scnlpsit Anvers. H. 9 Z. L., 
Br. 6 Z. 5 L. Sehr selten.  
Dieses Blatt ist mit Verstand und Gefühl, durchaus malerisch 
behandelt, so dass man es für ein On inal von Tßniers halten 
könnte. D. Teniers jun. hat auch wirläich in schwarzer Manie;- 
gearbeitet, und dasselbe Blatt kommt auch im Artikel des D. Te- 
Illßrs Jlln. VUI". 
VOOITIB, Peter van, Kupferstecher, wird von Füssly jun. erwähnt. 
ahne Zeitangabe. Er schreibt ihm folgende Blätter zu. 
1) Das Bildniss der Prinzessin Luuise von Nassau, Gemahlin 
des Markgrafen yun Brandenburf, in einer Einfassung von 
Trophäen mit Genien. Aus Jan irollingcnß Verlag, fol. 
 2) Papst Clemens X.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.