Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1824845
Volterrß , 
Gas? 
di 
Gio. 
Vultz  
10h. 
N1 ich! 
527 
mit ihren gesehmacklosen Nischen. In dem Werke von J. 3. de 
Bubeis: Insignium Romae templorum prospectus. Romne Ibßlc, 
foL, sind Abbildungen seiner Werke. Auch Zeichnungen zu Al- 
Atären lieferte er. In den bei J. de Bubeis erschieneneniDisegni. 
di vari Altari e Capelle nelle chiese di Roma, gr. foL, ist die von 
ihm erbaute Capelie der Familie Gaetanu in St. Pudentiana mit 
dem Altar-e abgebildet. Die genau ite Kirche der Unheilbnren ist 
von einem Ungenannten gestuclielf. Dieses Blatt gehört nicht in 
das Werk von J. de liubeis. x 
F. da Volterx-a heirathete die Kupferstecherin Diana" Gliisi Man- 
tuana. Er starb um 1580. 
Volterra , Gasparo dl Glovannl da, auch il Prete da Vohei-ra 
genannt, Glasmaler von Siena, war um 1444 _fiir den Dom in Or- 
vieto beschäftigen Anfangs war man mit seinen Arbeiten nicht 
zufrieden, wesswegen der Iiiinstler an eine Qommission appellirte, 
welche die Anklage fallen liess. Eildlich übertrug man ihm die 
Fenstergemälde der neuen Capelle. Vgl. Storia del Duumo d'Or. 
vieto 123 - 126 u. s. w.  
Volterra, Zaccarla oder Zacchlo da, Bildhauer von Vol- 
terra, war Zeitgenosse des Baccio da Monte-Lupo. Vasari sagt, 
er habe in Bologna eine Menge Werke in gebrannter Erde hin- 
terlassen, wovon einige in der Kirche S. Giuseppe seyen. Im Pa- 
lazzo publicu daselbst war eine Statue des Papstes Paul U1. von 
ihm. Sein Todesjahr ist unbekannt. Baccio starb 1555, und Zau- 
caria später. 
Volterano , 
Beiname von 
Balt. 
Franceschini. 
VOIIBTPEIIO, Pietrü; Maler, stand um 1490 in Diensten des Pap- 
stes Alexander VI. Vasan erwähnt seiner im Leben des B. Peruzzi. 
VOITZES, Fßlipe, Filtlhaugr, war gegen Ende des IÖ. Jahrhunderts 
in Tarxyagona thaug: S_ex_n Werk sind die Basrcliefs in Bronze an 
der 'I'hüre der Sakrxstex m der Cathedrale daselbst. 
vültßllnü, Andrea, Maler, geb9ren_ zu Veronq 1'645. war Schü- 
 ler von J. Locatelli. Er malte Bnldnlsse _und hxstorische Darstel- 
lungen, welche Lanzi gelehrt, abeCr frostxg findet. Sein eigenhän- 
diges Bildniss war in der Gallerle zu Leupoldskrun. Er lebte 
noch 1718.   
Sein Sohn Lorenzo malte ebenfalls historische Darstellungen- 
Voltri, OPEIZlO da, s. O. Ferrari.  
Vßllrl, NIGCOIH da, Maler zu Genua, hatte zu Anftm des 15- 
Jalnrhunderts Ruf. Suprani nennt in der Kirche nlelle äfigna zu 
Genua eine Tafel von 1-1101. welche in mehreren Ablheiluxlgen die 
Geschichte der Verkündigung Mariä vorstellt. Er rühmt die schö- 
nen Köpfe, die Drapcrie und die fleissige Vollendung. Man kennt 
jetzt kein Werk mehr von ihm.  
VOItZ, Johann Mzchael, Maler und Badirer, geboren zu Nörd- 
lingen 1784, fhncl schon als Iinabe grosses Vergnügen am Zeich- 
nen, so dass er jeden Papierstreifen, qud selbst Wände mit seinen 
Versuchen füllte. Sein "Vmvr, ein Schullehrer, gab ihm aber dafür
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.