Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1824630
506 
Voigt, 
Theresia. 
fertigten Standbilde Bolivaüs, und die Bildnissmedaille des Bild. 
hauers Rauch in Berlin, welchen er 1846 nach dem Leben modellirle. 
Ein Meisterstück von 1348 ist die grosse Medaille mit dem Bild- 
nisse des Königs Ludwig und einer Allegorie auf dessen Wirken 
 für Kunst und Wissenschaft. Diese Medaille behandelte Vuigt mit 
besonderer Liebe, da sie zugleich auch ein Denkmal der Dank- 
barkeit ist, welches Iiunst und Wissenschaft diesem grossen Für 
sten bei seinem Rücktritte von der Regierung 1843 weihten. Eine 
der neuesten Medaillen enthält das Bildniss des Königs Maximi- 
lian mit der allegorischen Gestalt der Constitution auf dem Revers. 
Aus der Folge der bayerischen Gescliichtsthaler heben wir in arti- 
, stischer Hinsicht folgende hervor: Auf die Vollendung des Königs. 
ballßi 1826; auf den Bau der Pinakothek 1826; auf Reichenbach 
und Frauenhofer 1826; auf die Errichtung der Verfassungssäule 
in Gaibach 1828; auf die Königin Theresia, umgeben von den Bild- 
nisten der Prinzen und Prinzessinen 1828; auf Bayern's Treue 
1850; auf den Landtag 1351; auf die Thronbesteigung des König; 
Otto von Griechenland 1832; auf die Errichtung des Obelisken zu 
Ehren der in Russland gebliebenen Bayern 1855; auf den Zollve- 
rein mit Preqssen, Sachsen, Hessen und Thüringen 1855; auf die 
Errichtung des Denkmals in Wittelsbach 1854; auf die Errichtung 
des Denkmales bei Aibliug; auf die Errichtung des Monuments 
des Königs Maximilian in München 1855; auf die Reiterbildsäule 
Maximiliaifs I. in München 1859; auf die Errichtung der Statue 
Diirer's in Nürnberg 1840; auf die Errichtung des Standbildes Jean 
Paul's zu Bayreuth 1841; auf die Vermählung des Kronprinzen Ma- 
ximilian mit der Prinzessin Marie von Preussen 1842; auf die Ein- 
weihung der Walhalla 1842; auf die hundertjührige Gründung der 
Hochschule zu Erlangen 1343; auf die Eröffnung der Feldherrnhalle 
1844; auf die Geburt des Erbprinzen Ludwig von Bayern 18-15; 
auf die Errichtung des Denkmals für Ireiherrn von Iireitmayr in 
München 1845; auf die Vollendung des Ludwigs-Canals 1846; auf 
die Errichtung des Stnndbildes des Fürstbiscliofs Julius zu NVüi-z- 
burg 1347. 
Voigt ist Ritter des k. griechischen Erlöser-Ordens, Mitglied 
der Akademie zu 110m, München, Berlin, Florenz etc. Im Jahre 
1858 wurde er auch zum Ehrenprofessor der Akademie in lilo- 
renz ernannt. Sein Bildniss befindet sich in der Portraitsnmnilung- 
des Hofmalers Vogel von Vogclstein in Dresden. Therese Voigr 
hat sein Bildniss in Miniatur gemalt. 
Vßlgt, Theresla, geborne Fioroni, Miniaturrnaleriii von Rom, 
wurde 1850 die Gattin des obigen Iiünstlers. Sie begann ihre 
Iiunstiibnng sehr früh unter der Leitung des del Fratehunil zeich. 
netelAnfangs mit Vorliebe Arabesken. Hierauf malte sie in (iounch-i, 
und bald auch in Oel, ohne irgend einen Meister zu liathe zu 
ziehen. Ihr erstes grüsscres Oclbild, die Copie der Aufvrn von 
G. Reni, kam in den Besitz einer deutschen Fürstin.  Die Furcht 
der Mutter, es möchte die Oelmalerei schädlich auf ihre Gesund- 
heit wirken, bestimmte sie aber bald, diese Technilrzu verlassen, 
und sich der Miniaturmalerei zuzuwenden, worin Sie Ausgezeich- 
netes leistet. Ihre Bildnisse sind zahlreich, und haben ausser der 
Aehnlichkeit ausserordentliehen Reiz der Farbe. Sie malte die 
Bildnisse der küni lieh bayerischen Familie, und jene vieler hoher 
Herrschaften, welcihe in ihren Malereien niedliche artistische Schätze 
 besitzen. Dann finden sich auch mehrere ausgezeichnete Copien 
berühmter Malwerke von ihrer Hand. Wir nennen darunter du: 
Poesie nach C. Delce, die Geliebte Tiziams (La bclla rli Tiziano),
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.