Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1824247
Vlict n 
Jan 
Georg 
(Jqriß) 
YRII. 
46.7 
25) Büste eines Alten mit Iiahlkopf, im lYIantel auf weisseiu 
Grunde. Rechts oben: Rt. in., ohne Vlietfs Namen. H. 5 Z. 
Ö L., Br. 4 Z. g L. 
26) Büste eines Offiziers mit langen Haaren und zwei Federn 
auf der Mütze. Er trügt eine Ordenslictte und einen Pelz. 
Oben nach links: B. v. Byn jn.. in der Mitte 1654. rechts: 
J. G. v. Vliet fecit. H. 5 z. o L.,  4 z. 9 1.. 
l. Ohne Schrift im Rande. Einsiedel 1-3 Thl. 
II. Mit Typen aufgedruckt: Georgius Ragocy, dei gratia Prin- 
ceps 'l'ransilvaniae   . tüäinsterdam, Gedruckt by Hugo 
Allardt etc. Diese Abdrücke sind schwach. 
27  St) Die fünf Sinne. Folge von 5 Blättern. H. g Z., Br. 
7 Z. 5  5 L. 
Es gibt gute verkleinerte Copien. 
27) 1. Der Geschmack. Zwei Bauern in der Schenke, der 
eine essend, der andere trinlseud, Am' Feuer die Iiuchen- 
bäckerin. 
28) 2. Das Gehör. Drei Musikanten und ein Zuhörer. 
29) 5. Der Geruch. Ein Mann bläst dem WVeibe Bauch ins Ge- 
sicht, während ein' anderer dazu lacht. LinliS der Name. 
50) 4. Das Gefühl. Ein Bader verbindet dem Bauer das Bein. 
Links unten der Name. 
51) 5. Das Gesicht. Ein Greis mit Bart liest mit der Brille bei 
Lampenschein. Vor ihm rechts der Globus, welcher in der 
Copie links steht. Im Buche: J. van Vliet fec. 1634. 
52  49) Die Iiiinste und Gewerbe, Folge von 18 Blättern mit 
Figuren, welche die Handwerke üben, theils mit J. G. fc., 
theils mit J. G. Vlict fcc. bezeichnet. Einige Blätter haben 
kein Zeichen. 1. Der Bildhauer. 2. Der Schmidt1655. 5. Der 
 Schlosser 1655. lt. Der Maurer. 5. Der Zimmermann. O. 
Der Böttcher. 7. Der Bcsenbinder. 8. Der Klempner. g. Der 
Schneider. 10. Der Schuster. H. Der Segelmacher. 12. Der 
Hutinachcr. 13- Der Glaser. III. Der Tnchschecrer. 15. Der 
Drechsler. 10. Der Bäcker 1655. 17. Der Iiiorhmaeher. 18. 
Der Weber. 
Die Blätter dieser schönen Folge findet man selten com- 
plett, Sie haben keine Nummern", und im zweiten Drucke 
hat das letzte Blatt die Adresse von G. Dankerts. 
Es gibt auch täusßhende Copien. 
50) Der Mathematiker, rechts am Tische, links der Glgbug, E, 
schreibt in ein Buch, und an dem an den Globus gelehn- 
ten Buche sind die Buchstaben. J. G. fe. H. b Z. 6 L., 
ßr. 4 Z. g L. 
Die späteren Abdrücke sind schwach, 
51) Die beiden. I{artenspieler,_der eine rechts, der andere ge- 
genüber. Im Grunde zwei Zuschauer. Rechts unten: J. G. 
 vl Vliet fe. H. Ö Z. 0 L.. Br. 4 Z. g L. 
52) Der lustige Liebhaber. Er hat die Pfeife auf den Boden 
eworfen, und greift; sitzend dem Mädchen an das" Kinn. 
äinlis ist der gedeckte Tisch. und an der Mauer im Grunde 
hängt ein Gemälde Ohne Namen. H. 6 Z 2 L. , Br. 5 Z- 
55) Der Zahnarzt. Er blickt dem Bauer in den Mund, wäh- 
rend ein Weib dessen Tasche plündert. Unten nach rechts: 
J. G. van Vliet fecit. H. 5 Z. 7 L., Br. 5 Z. 
54) Die beiden Trictracspiel-er. Rechts sitzt eine Prall. und 
hinter ihr steht der Mann. Im Grunde stent eine Bettlado 
mit Vorhängen. Ohne Namen. H. 5 Z. 7 L., Ür- 4 Z. 11 Z. 
30 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.