Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1824148
Vivier , 
Jcan 
Guill. 
Vivier , 
Ignace 
Q7 
G. du Vivier, und wurde bisher gewülmllßlll mit Jean Divivier, 
dem Mcdaillcur ve1'wcchselt._ Er arbeitete um 1700  1740. 
1) Petrus des Ganges latme Cesonius jur. utriusque Doctor in 
Senalu GalLPr. et in llegaldvocxax-(Lprimus etc. Ilflfourniere 
piux. J. du Vivier fec. Schön radirtes und seltenes Blatt, gr. ful. 
2) Berlholct Flilmnel, Maler von Lüttich. J. du Vivier sc. fol. 
5) St. Hubertus knieend in einer Landschaft. Grand saint Hubert 
etc. 1700. Gul. du Vivier fecit Leoclii, 3.  
4) Charles V. fnit bätir les tours cle la Bastille ä Paris 1569, fol. 
5) Das VVappcn des Ilerzogs von Orleans umgeben von den 
Attributen der Künste und des Krieges, mit dem Mono- 
gramxne L. T. (La 'I'0uche oder La Tour). J. (oder G.) du 
Vivier sc. 1745, kl. fol. 
VWIÜP, lgnace du, Landschafts- und Historienmaler, wurde 1758 
zu Bians in Frankreich geboren, und zu Paris von Casanova un- 
terrichtet. Zu seinen früheren VVerken gehören die Vignetten für 
Lafuntainds Fabeln, welche von Simon und Coigny gestochen 
wurden. Diese Ausgabe erschien zu Paris 1787. Machy stach nach 
seiner Zeichnung eine militärische Scene unter dein Titel: Action 
couragense d'un Soldat sous le regne de Louis XV., und ein Un- 
genannter die Schlacht von Fontciiuy. In der früheren Zeit seines 
Lebens malte und zeichnete er meistens Schlachtbilder in Casa- 
nova's Weise. Auch Revolutioiisscenen , und mehrere Darstellun- 
gen aus dem Leben der Königin Marie Antoinette von Frankreich 
sind von ihni bekannt. Von Paris aus begab sich der liünstler 
nach Dresden, und endlich nach WVien, wo er mehrere Jahre 
lebte. In der Gallerie des Belvedere ist ein Preishild von ihm, 
eine Landschaft mit Wasserfall, mit Wanderern und einer Heerde. 
Die Bilder dieser Art sind im Charakter des Salvator Rosa gehal- 
ten. Iin Caialoge der h. k. Galleric heisst der Künstler Matthäus 
Ignaz Edler von Vivier, genannt Duvivier. Er starb zii Paris 1852. 
J- du Vivier hßl auch 42 Blätter sehr geistreich radirt, fi ür- 
liclie Darstellungen und Landschaften. Die Zeichnungen sind tagen- 
falls sehr schön, meistens mit der Feder umrissen und getuscht. 
Die Landschaften gehören immer zu den Ilauptwerlsen. Einige 
Badirungen sind im Charakter des S. Rosa, andere ini Geschmacke 
von Loutherbourg und Reinhart behandelt. Es kommen Abdrücke 
vor der Schrift vor. 
1) Vie de Marie Antoinette, 6 Scenen aus dem Leben dieser 
unglücklichen Königin, kl. qu. fol. 
2) Eine Folge von 0 Blättern mit Scenen der französischen Re- 
volution, ohne Namen. 8. und 4. 
Der Titel dieser Folge kommt in Veränderungen vor, von 
der vollständigen Platte mit der verschleierte-in Büste, und von 
der zersclinitteiien Platte, welche dann vernichtet wurde. 
 5) Diliörenls sujets graves et dessinos par Ignace du Vivier (Payres 
 ses tableanxi Monument sur la Duchesse de Polignac; das 
Schloss Richard 111.; das Schloss Briil; Casanovafs Haus; 
zwei Marineii; Halt von lfiriegern; der Reisende in der Ge- 
birgsliühle von der Schlange verfolgt; Landschaft mit Fel- 
sengebirge etc., qu. fol. 
4) Divers Sujets de paisages des et gen par loe vivier 139g; vier 
Landschaften in Ovaleu, Marine, Seesturm, Ruinen von 
Brül, Felsenparthien etc. Auf dem Titel ist ein Hund heim 
Felsenhlock, qu. 8. und r. 8. 
5) Eine Folge von 9 Landschaften aus dein Verlage von F. X. 
Stock! in Wien, qii. 4.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.