Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1823816
434 
Visser , 
JO 
Visser 
Bender. 
Joh. 
Pieler. 
nass, und zugleich die Akademie der Künste besuchte. Vnn 1790 
an war der Künstler in Alkmaar thätig. Hier malte er viele T1. 
peten, dann Portraite und Landschaften mit Vieh, welche in ver- 
schiedene Sammlungen übergegan an sind. Auch schöne Zeich- 
nungen finden sich von ihm, gewölginlich in Kreide und Tusch aus- 
geführt. Die letzteren Jahre seines Lebens brachte er in Amster 
am zu. wo er öfter in Verbindung mit E. Barbier: arbeitete. Starb 
zu Allimaer 1837. 
VISSBP. J- G-g Maler und Kupferstecher zu Amsterdam, machte sich 
durch Ansichten von Städtembekannt. Blühte um 1795- 
Gedenkzuil der VII. vereenigde provinlien, geinventeert, ge- 
leclient en in't lioper gebragt duor J. G- Vlsser. gr. qu. fol. An 
einer Denksäule sieht man in Medaillons die sieben Hauptstädte, 
mit verschiedenen Beiwerken. 
Vlsser Bender, Johannes Pieter, Zeichner und Kupferstecher, 
wurde 1765 zu Harlem geboren, und Yen W. l-lerstiixck in den 
Anfangsgründen unterrichtet. Elierauf ubte er sich unter Leitung 
von Jz. de Wit Jansz. in der liuplerstecherkunst, und gelangte 
in kurzer Zeit zu Ansehen. Visser Beuder ist als Zeichner und 
Stecher zu rühmen. Er zeichnete Landschaften, Genrestiiclae und 
viele kleine Portraitfiguren, so wie sie ihm in seiner Stadt vor- 
kamen. Diese Zeichnungen sind sehr charakteristisch aufgefasst. 
und gehen ein vollkommen ähnliches Bild. Auch in der Malerei 
war er erfahren. Es finden sich aber nur ein Paar Bildnisse, ne- 
ben seinem eigenen, welches unvollendet blieb. Der Künstler 
starb 1815, hetrauert von allen, die ihn kannten. Bei längerem 
Leben hätte er sicher noch Ausgezeichneteres äeleistet. In B. van 
Eyncletfs Geschiedenis etc, II. B]. D. 4. ist das Bi dniss des Meisters, 
nach einer Zeichnung desselben. 
Die Blätter dieses Künstlers sind sehr schön und malerisch be. 
handelt. 
i) Das Bildniss von Jz. de Wit Jansz., malerisch radirt, 3. 
2) Der Sommer und Winter, zwei Blätter nach Zeichnungen 
von J. Cats, von Visser-Bender und J. de Wit gesluchem 
3) Landschaft mit Vieh, nach einem Gemälde von A. van da 
Velde radirt, das letzte Blatt des Künstlers. 
4) Die Zerstörung der Rapenburg zu Leyden 1807, von Vis- 
ser gezeichnet, dann von ihm und J, de -Wit gestochen. 
5) Ansicht der Ruine der Abtei zu Bhijnsburg, von der West. 
und Nordseite, von Visser und P. Barbiers gezeichnet und 
gestochen 1812.  
6) Zwei Jäger in der Stube, der eine vor dem Tische sitzend, 
während ihm ein Junge ein Glas Wein darreicht. Nach 
einem Gemälde von W. Henclriclis. 
7) De Bloemmarkt.  De Aardlezienmarht, der Blumen und 
Erdbeerenmarkt zu Amsterdam, zwei kleine Blätter nach 
Zeichnungen von J. Cals, qu. 12. 
3) Eine Ansicht am grnssen Hauptthur zu Harlem, 1809 von 
ihm selbst gezeichnet und gestochen. 
9) Ein Stier. und ein liuhkopf, zwei Blätter nach Zeichnungen 
von P. J. van Os. 
10) Zwei Ansichten der malerischen Ruine des Schlosses Brede 
derude bei Harlem, nach eigener Zeichnung. Diese Planen 
blieben unvollendet, da der Kiinhlcr schnell starb. Es lin- 
den sich nur einige schöne Aetzdriiche.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.