Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1823638
Visscher , 
Cornelis 
ehe aus der OeEnung hervorkommt. Links unten in der 
Ecke auf einem Steine: Corn. Visscher fecit, in der Mitte; 
C. J. Visscher Excudit. Die Buchstaben CJV. sind verschlug- 
gen. Ilöhe der Platte: 5 Z. 3L., Br. 6Z. H L. 
I. Vor der obigen Svhrift, sehr selten. In der RevciPschen 
Axiktiun galt ein Exemplar 1200 Fr. Bei Ploos vau Amstcl 
ein Probeclruck 25 fl. 
II. Mit der Selirilt. Bei vanmler Dussen g fl. 
111. Die neuen Abdrücke- 
F. Vivares hat dieses Blatt copirt. 
179) (H. 52) Die Katze auf der Serviette liegend, sehr seltengs 
Blatt, de kleine Hat genannt. Cum. Visscher fecit. H. 4 Z, 
5 L1, Br- 5 Z. 6 In 
Dieses Blatt wurde um 200 fl. verkauft. 
Zwcifolhqfte Blätter, auelclie Ilecqzict im Anhang aqfzältll, bis auf 
die ersten vier und die Jahreszeiten von Jllomlzer. 
1) Hager von Abraham verstusscn. M. de Vos inv. C. Visscher 
sc., gr. ful.   
2  5) Die Abreise und die Rückkehr des verlernen Sohne; 
Bonns inv. C. Visscher sc., ful.  
4) Das Tudtenbett dcs Priesters Cleerbeesen. Von C. VISSClIQr 
oder C. v. Dalen gestochen, qu. fol. 
5) Ein stehendes Weib mit der Spindel, neben ihr ein sitzen- 
der Mann mit übergeschlagenen Beinen, und mit Pelzmützm 
Hinter ihnen steht eine huh, und die Ziege lie t zu den 
Fiissen des Wcibcs. Rechts melltt ein Weib eine iiiuh, und 
neun Stücke Schaafe und Ziegen sind auf der Weide. Die. 
Ses mit Nr. 2 versehene Blatt ist nach Bergheim gestochen, 
ohne Namen und Adresse. Man schreibt es dem C_. Visschel. 
zu, dürfte aber nach Hccquet von J. Visscher herrühren. Q_ 
und J, Visscher stachen gemeinschaftlich eine Folge vun 4 
Blättern nach Berghem und Dujardin. Vielleicht ist diess 
eines derselben, und zwarNr. 2. H. 10 Z. 8L., Br. 14 Z.gL_ 
Die schlechten Abdrücke sind von der verkleinerten Platte, 
H. 7 Z. 7 L., Br. 10 Z. 7 L. 
6) Der Hujfschmid, ähnliche (Komposition, wie oben Nr. 5_i_ 
nach Hecquet erwähnt. Der Cavalicr, welcher mit dem Baue;- 
spricht, lehnt sich an den Hals seines Pferdes. Neben dem 
Schmid ist ein Hund, und das Kind spielt mit einem anderen 
Hunde. Rechts oben an der Mauer des Hauses: P. D. Lag, 
F. Rumac. Ohne Titel und ohne Nennen des Stechcrs. Viel- 
leicht von J. Vissclter. H. 7 Z. 5 L„ Br. I0 Z- 5 L- 
7  10) Eine Folge von vier nummerirten Landschaften, Wel. 
che dem C. Visscher zugeschrieben werden, ubglelqll da; 
erste Blatt dieser Angabe widerspricht, und den J. Yisscho, 
als Stecher nennt. Ungefähr SZ. 5 L. hoch, 11 Z. l L. breit, 
7) t. Pin Mann mit der Pelzmiitze am Ufer des Flusses sitzend. 
Hinter ihxnsind drei Ziegen , und neben dem in der Mine 
stehenden Ochsen liegt ein zweiter. Auf dem Berge ist ein 
Haus. llcchts oben in der Luft: W. liunieyn inventur, links; 
J, Vissehcr fecit. lm Rande die Adresse von Frcderilx du Widn 
8) 2. Um den in Mine des. Blattes stehenden und liegi-nrlen 
UClISPII sieht man fünf Ziegen. Links in der .l"crni-, ist ein 
NVeih zu Pferd, welches einen Ochsen treibt. Ulme bannen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.