Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1823618
NTisscher , 
Cornelis 
llecquet sagt, dass dieses Blatt mit den drei vorhergehen- 
den eine Folge bilde, und schreibt die Composition dem 
P. de Laer zu, mit der Bemerkung, dass vielleicht alle vier 
Blätter von Jan Visscher herrühren. Das zuletzt gennnntg 
Blatt ist indessen nach Berghem radirt, nicht nach P. de 
Laer. Es scheint auch nicht zur Folge zu gehören. 
165) (H. 20) Der Jäger zu Pferd mit dem Hunde an der Leim; 
Hinter ihm führt der Iinecht ein Pferd aus dem Stulle, und 
spricht mit einem Bauer, der von Hunden umgeben ist. P, 
de Laer pinx. Corn. Visscher fecit aqua forti. Edvaert de 
Booys ex. H. n Z. 8 L., Br. 15 Z. ß L. 
I. Vor der Schrift. In van der lVIarlVs Auktion 126 fl. 
Il. lVlit obiger Schrift, aber ohne Adresse. 
lll. Mit der Adresse.  
161) (ll. 19) Ein am Ufer des Wassers sitzender Mann, wie 
er den einen Fuss mit beiden Händen hält- Neben dem 
Mann ist eine Wäseherin, welche lachend auf ihn deutet 
Ein anderes Weib ist vom Rücken zu sehen. P. van Lau;- 
pinx. Cum. Visscher fec. aqua forti. E. de Booys excuiL 
Das Gegenstück zu obigem Blatte. 
155) (II. 21) Räuber, welche bei Mondschein die Pferde weg- 
führen. Unter dem ersten Pferde liegt der erschlagene Maxin, 
und das VVeib wird von einem zweiten Räuber bedroht. 
Links steht die Hütte in Flammen. Links unten am Rande; 
P. D.Laer pinx. Corn Visscher fecit. II.13 Z. 8L., Br. ll Z, 
I. Wie oben. 
II. Mit der Adresse von C. de Jbnghe  
160) (H. 22) Die Bäuerin und der Ilnabe bei den ruhenden Hi; 
hen und Ziegen. Id. pinx. et sc. Dicss ist das Gegenstück 
zu obigem Blatte, und beide sind Hauptwerlse ihrer Art 
Bei Weigel 5 Thl. 
167) Schlafende Hirlin bei einer kleinen Heerde von Schweinen 
und Ziegen. Wahrscheinlich nach P. de Leer, und von R_ 
Weigel (liunstltatalog Nr. 11046) als sicheres Blatt von C_ 
Visseher erwähnt. Es ist nirgends beschrieben, und sehr 
selten. Ohne Namen, qu. fol. Bei Wcigel 5 Thl. 
168  170) (H. 18) Folge von drei vorzüglichen Landschaften, 
nach P. de Laer's Bildern aus dem Cabinet Reynst, welche 
in guten alten Drucken selten vorkommen. Linlss unten im 
Rande: P. de Laer pinxit. C. Visscher Fecit. G. Valch ex- 
cudit. 
I. Vor aller Schrift. Sehr selten. 
II. Mit der obigen Schrift, und mit G. Valclüs Adresse. 
III. Die Adresse zugelegt. 
IÖB) i. Die Bziuber, welche aus dem Hinterhalte die Postkutsche 
und das Convoi angreifen. Grosse Cumposition in Wouven 
mans Charakterß genannt Le Coche vole. In der Sanmb 
lung des Grafen Sternberg (Frenzel III. Nr. 5025) war ein 
Abdruck mit Joh. Visseher se. bezeichnet, man schreibt aber 
das Blatt gewöhnlich dem C. Visscher zu. H. 15 Z. 6 [h 
Br. 17 Z. 10 L. ' 
Die gegenseitige Copie (der Wagen rechts) ist bezeieh- 
net: B. Stoopendael fec. J. Dankerts exc. 
16g) 2. Die Räuber In der Hdhleund die beraubte Kutsche. Link; 
schlagen sich Reiter auf Pistolen. Schone Composition, 5c.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.