Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819928
Velde , 
Adrian 
Vüll 
35 
und scheinen die Ankom  
. ne d   
A- V' Wlde f. 1655- H.  115131141; änifxmh Links Übe": 
19) Die Ruhe de J"  '   
von gleicher rGrgiir, da? Fcgcnstuck zu obigem Blatte, und 
verfallenen Ar links; isiü I? nähen der Celunnade mit dem 
neben einer Säule steliendeuldfiliälir in Plerill welfihenl der 
seinem Pferde st l d 1-   l e Nlirel"  Em 1195011 
trinkt, und der eJiheliliweerliläitgei xllllii derkliiite auf der Achsel 
HOhhVef-iß liegen denUGrund izlureii linde an (ler Lellm- Im 
oben: Ä. V. Veldc f 1655 1-1iuiidalgileäeälguren. Links 
20) im ßaim und die Bäuerin. Links 1 l fl  0 2 L. 
auf den Stock. nach dein Weihe e  -l e mt lslch (Im: Bauer 
limbe am linken Arm vurbciwehtg gleitet, welChOS mit dein 
begleitet. Im Grunde links Stichtkmlie ist_von einem Hunde 
ren Baum eine Hütte, und in der lYliirlteelnFnldgrusseu dür- 
  g    in   
dlei lHi-Glel] Tigintlcn, sieht man zwei Schafe. nieilshläfilffälgt 
u ne amen un Datum u d      lS 
Br. 4 Z. 5 L. . , n dllSbßlt selten. 1-1, 4 Z_ 7 In, 
Bartsch hat es sehr en    
Abdrüclien slehi aber {Oäißalälltiäpltlägsän die" gewohnlwllßll 
finde! man Abdrücke auf altes Püliier nwdailnm äehr Ehen 
genommen fverilen könnten, da der Navme Eigsliziläiitgrgmal 
Die Cupie ist nur etwas über 4 Z. Ö L. hoch. u lemt 
21) Der Bnuer zu Pferd im Fiflnntel mit grossem II 
von 81110111 anderen Bauer, der zu Fuss Seinuuteä gefolgä 
der Achsel trügt. In eiiiieer Fntf-  u "tuck auf 
 K   _a J Lrnung liinter ilini sielii; 
 man einen Esehreibei, einen Ochsen mit Z_  
lwann mit dem Studie in beiden Händen I auin, und einen 
treibt der Hirt die Heerde vor der unterißiln uluude rechts 
Hütte vorbei. Rechts oben: A  Velde fdilläilfijl Stlällemlen 
das seltenste von alle B]? l- '  Ä   30' m55 ist 
4  in. 1 z. v, L. n man (mm "Imstm- 11- 6 z. 
Bartsch hat es en-iu einig u 
 . 1  
men auf die Platt? gesetztl Siehi-ntsciteccglts. Ulm", semeüuNil- 
auf altes Papier ohne Namen des Cu ii tsmc die Abllfuclie 
für Original gCnonimen werden. Bvtlsdlen. 13.1059 komlßll 
zum Peintre-graveur, dass man diese (l Sflgtllp der Nute 
weil derName darauf stehe  bemerlst wbul [e  Gicht kennt 
drücke ohne diesen v0rliui1iihen. In derlSier nlchit, dass Ab- 
fen Steriiberg'lVIandei-selieirl waren v alllm uug des Gra- 
obigen Blatte solche Abdrücke. In dei-mH-i-lleseln ulld dem 
Piß um 1 L. kleiner. ' " "i m ("m Co- 
22) Die Lanclsclnft  
1 u 1   
Landschaft stehen zwei 331,653 Iäreläegdgtlm lneßhlS In der 
ein Wirtlishaus und eine Hütte iwo l' w! "er im 53cm man 
gen haben. Links am Vvasser lteht c ie Rfliäenden ihre Xya- 
und am Horizont zeieät sich der 121213?" uäte a3! läijhlen, 
Links. oben am H]: i Il"   l (er urllirchfh 
dem VVirtlisliaus  Ylizägetlilg (fgg, 112d rechts, fast über 
Dieses man ist wem vollendet    
ExemPlare. Das eine ist in d  an Rennt nur zwei 
von Holland d?)  Sammlung des Iiöniws 
s s andere war im R1  C  b 
kam aus S] l  _g( LIED abinet, und 
 ieeps ianhs Saminlun 1 1   
19 der Blumige! A l   g ns Jrittiselie Museum. 
G" ß  w" Pftw" 31115 es um 40a Fr. wer" ß  
ibbun hat C     en]. 
. eine opie geliefert. Sie w f" d C l]  
M0J.b1]eePshanlisb  er ur en ata og von 
953111111111: der aber nicht im Druck erschien. 
3 in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.