Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1823564
Visscher , 
Cornelis 
399" 
127) 14. Gaugulphus Burgundiu; eques.   
133) 15. Adelbertus Regis Deirorum in Angha fihps. 
129) 16. Engelmundus non ex numero XII. Discip. S. Egherti, 
15g) 17. Werenfridus ex XII. S. Egberti discipulis unus. 
131) 18. Cunera D. Ursulae Cunsanguinea. x 
152) 19. Lydwina Virgo Schicdamensis. 
155) (H. 15) Das jüngste Gericht, nach dem Bilde von Rubens 
in der Pinakothek zu München. Omnes enim nos mani- 
feslari ciportet - bonum sive malum. Cur. II. 5. Links un- 
ten P. P. Rubens pinxit. Cur. Visscher sculp., in der Mine; 
Cum privilegio, rechts: P. Soutman exc. H. 22 Z. g L., ßr. 
17 Z. 5 L. 
I. Mit Suutmarfs Adresse. Bei Weiäel 5 Thl. 12 gr. 
II. Mit der Adresse von Soutxhan un F. de Wit. 
Historische und allegerische Darstellungen. 
134) (H. 45) Achilles am Hofe des Lycomedes von Ulysses er. 
kannt. während er den Töchtern des Königs Schmucksa- 
chen darreicht. Ecce puellares occulos  ad arnia. , P, P. Ru- 
bens pinx. Corn. Visscher sculp. P. Sontman exc. C. P. 
H. ig Z. g L., Br. 16 Z. 5 I7- 
Dieses seltene Blatt galt in v_an der Dusseifs Auktion 
17 11., bei Frauenholz 28 fl., Weigel werthet es auf 2ä Tlil. 
135) Aeneas rettet den Vater aus dem Brande von Troja. Ihnen 
folgt Ascnnius, in der Ferne sieht man Creusa, und links 
die brennende Stadt. Unten: G. Vissclier f. Rechts am Steine: 
B. B. f., was man als B. Breeniberg fecit erklärt. R. Weigel 
erkennt Visscheüs Arbeit. H. 5 Z., Br. 4 Z. 
156) (H. M) Carl Gustav von Schweden und seine Gemahlin 
Hedwig Eleonore im Bi-autgeinache von einem glänzenden 
Gefulge van Herren und Damen nuin hoclizeitliclien Bette 
geführt. 01' dem Throne liest ein Beamter beim Fackel- 
schein eine Urkunde. eben ist eine Glorie von Genien. 
Nach J. Oven, mit Dedication an liiinig Carl Gustav vun 
Schweden. Corn. de Vrsscher fec. aqua furti. Eines der sel- 
tensten Blätter des Meisters. H. 11 Z. 4 L., Br. 15 Z, 7 L. 
I. Vur der Schrift. Sehr selten. Van der Dussen 60 fl. 
II. Mit der Schrift. Ebenfalls selten. 
157) (H. 45) Die Iirönung der liimigin ypn Schweden, nach 
J. Oven's Gemälde. Mit zwei Inschritten: 1) Sereiiissiiiiiis 
ac Poteiitissiinus P. Dominus Carulus Gustavus etc. 2) Sei-e. 
nissima ac putentissima Princcps ac Dnniina Iledwig Elc..- 
nura. Jui-ian van Oven   aduinbravit. Cnrn. de Visschex- 
fec. aqua forti. H. 15 Z- H L's BT- 25 Z- 3 L. 
I. Yur aller Schrift. Von grösster Seltenheitu 
II. Mit der Schrift. Van der Dussen 98 fl- 
153) (11, 49) Marius auf seinem Grabmale liegend, über W91- 
chem Christus mit Qhcrubini dargestellt ist. Unten am Denk- 
mal ist ein Basrelief mit mehreren Genien mit einem Tod. 
tenliupf. Unten aclit Verse: Hier {luimert Mai-ins  Ggdts 
Kerke waeclite. H. 16 Z. 10 L., Br. 12 Z. 
Galt in van der Dussen Auktion 41 fl. 
159) Ein Leichenbegängniss, Iigurenreiche Coinposition. Links 
unten mit der Nadel gerissen: Corn. Visscher fcc. Dieses 
Blatt ist. sehr selten. H. 3 Z. 8 L., Br. 4 Z.'6 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.