Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1823187
Vinne , 
Vüll 
der. 
Vinne , 
Laurens. 
361 
13) 09W hvlf- Breiter Weg mit Rindern und Figuren, im 
Grunde der Pavillon eines Schlosses. 
1.1) T'huys Bredenuden. Schloss Bredenoden in Ruinen, 
links vorn zwei Männer auf dem Hügel, und unten ein 
Weib beim Manne sitzend, in der Mitte vorn ein Bauer 
zu Fuss neben einem Reiter. H. 5 Z. 4 L., Br. 6 Z. 8 L. 
15) Ruinen, angeblich des Schlosses Iileef. Links neben der 
Hütte zwei Pferde auf der Weide, in der Mitte drei ruhende 
lliihe, und wveiter hin drei andere.  
16) Die Jagdparthie, in D. Maas Manier. J. des Nageoires 
fec., qu. 4. 
17  20) Vier Ansichten in Savoyen mit Stall-Tage, geistreich ra- 
dirt. Auf dem ersten Blatte steht: J. des Nageoires l'ec., 
worunter v. d. Vinne verstanden wird. 
Es gibt seltene Abdrücke auf blaues Papier, Bei Weigel 
g Tlil. 12 gr.  
21) 21 -26) Fulge von 6 italienischen Stadtansicbten, Häfen 
u. s. w., mit Figurenstaliage. Geistreicb radirt, angeblich 
nach Th. Wycli. Links im Rande: J. V. V. F" oder J. v. 
Vinne fecit 1680, kl. qu. Z1. 
Einige schreiben diese Folge dem Jan van der Vinne zu. 
Vinne,  van dßf, vielleicht Isaak van der Vinne sem, ist eben- 
falls durch landschaftliche Darstellungen bekannt. Die Jahn-zahlen 
auf seinen radirtcn Blättern geben ihn als älteren Künstler, als 
den Obigeu kund, 
1  z) Zwei Landschaften mit Figuren, nach J. van Haer. J. 
V. V. f. 1667. 8- und qu- 8- 
I 
Vmne, Laurens van der, Maler, geboren zu Hßrlßm 1658, wird 
von l-loixbrachen kurzhin als Sohn des Vineent v. d. Viune er- 
wähnt, er war aber Sohn des Vincent Laurents, welcher ihn in 
den Anfangsgriinclen unterrichtete. bis er in Bergheufs Schule 
Zutritt fand. Er malte manniglaltige Bilder. besonders Landschaf- 
ten in Berghenfs VVeise. Auch viele Zeichnungen in schwarzer 
lireide und Tusch hinterliess er, welche für jene des genannten 
Meisters genommen wurden. Dann malte er auch Blumenstüche. 
Für einen Liebhaber malte er eine ganze Folge von seltenen Pflan- 
zen und Blumen aus Ost- und Westindien. Ueberdiess lieferte er 
Zeichnungen zu Patronen für Fabriken. Er hatte selbst eine Cat- 
tunfabrili. Starb zu Harlem 172g. Bei Weyerrnann, Descaxnps und 
Iluubraehen huznxnt das Bildniss des Künstlers vor. 
i), van der Venne radirte nach seiner Zeichnung eine Land- 
schalt mit Vieh, wenn sie nicht von ihm selbst herriihrt. B. Wei- 
gcl (Suppl. au Pemtre-gravenr I. p. 81) glaubt ihm ein Blatt zu- 
schreiben zu müssen , welches einige den A. van Everdingen bei- 
legen, unter dem Titel: Des ltenards pres de leur ternrr (die 
Füchse bei ihrem Bau), qu. I1. Dieses Blatt hat die Inschrift: 
Yosseu-huis. So hiess das Haus der Familie Vinne in Harlem: 
worauf wir im Artikel des Viucent v. d. Vinne aufmerksam machten- 
Vinne, Laurens van der, Zeichner, ein jüngerer Künstler als 
der Obige, und von geringerer Bedeutung. J. van Svliflßell m" 
dirte nach ihm die 'l'itclvignette zu Duuglas Bibliugraphiac analo- 
micae specimen. Bat. 1754, 8.  
Vinne, 11811113118, s. auch Vinuexlt Lauröxlsz. v. d. "Vinne.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.