Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1823060
Vincino. 
Vinck, Nicolaus. 
349 
lcr in Bamberg, das Gemälde ist verschollen. Vincidor begab sich 
von Holland wieder nach Italien, und nahm Diirer's Bildniss, so 
wie die Stiche desselben mit sich. Früher hielt man den Thomas 
Pulunius für einen unbekannten Meister, jetzt aber zweifelt man an 
dessen Identität mit Th. Vincidor nicht mehr. C. Cort stach nach 
ihm ein gUOSSOS rundes Plafondstiicls, welches die Götter im Olymp 
vorstellt, mit der Umschrift: Pauditur interea domus omnipotentis 
Ulympi conciliumque vucat divum pater atque hominum rex. To- 
masu Vineidor de Bolunia inv. Corn. Cuurt. feeit. Ein deutscher 
Meister hat dieses Blatt copirt, und statt des Jupiter in der Mitte 
ein geflügeltes Pferd mit dem Drachen zu den Fiissen angebracht- 
Auch andere Inschriften stehen auf dem Blatte. 
V1nß1no,. Musaicist von Pistoja, fertigte 129g  1506 im Dome zu 
Pisa eine Madunna mit Heiligen. Er vollendete auch die Mosai- 
ken desAnclrea Tali und Gacldo Gaddi im Chore des Domes da- 
selbst, und dann ist er wahrscheinlich auch nochjener Künstler die- 
ses Namens, welcher 1525 die Mosaik von Cimabue Vdnendct 
hatte. Vgl. Vasari, d. A. I. III. VI. 20g. 
Vineiola, Federico, Zeichner von Venedig, ist durch ein selte- 
 nes wer); bekannt, iNßlClillßälsllißämlläbeli und allerlei Vorbilder zu 
1;"rauenztirimeiwxrbeiten enIIFi-i L1 fhzcäe inelt? siä _zur_n'l Gebrauche 
der lwmgm Leuise yon ran treicl , elina i_1n Ifiäme x III., _dann 
aber wiui-duii dm zelähnuligenDäg llglfiiegzixiii vsaluilscägiiiiilzlzltten, 
  s au" sc warzem rum e. 1 u    _i l von 
Swceziisale Clerc, welcher in Paris lebte, den Titel eines Tailleur d' 
histoires lehrte, tlnd _1622 üdßl: 1620 Stafb- Die erste  ken- 
nen wir nicht, rhe dritte erschien aber nnter folgenclem TitelzlLes 
gingullefä et nouveaux pourtraits du SelgneurrFedeiic de tineiula 
Venetien, pour toutcs soä-tes d_o_nvrag'es_ dä ingeiie, ilediesPa la 
 demärf 02 z  Die eszlzasänß 2.14: 2;: 
w" Jean' lel ab e  ßewmfiuclellbuch von allerhmd soli- 
gaben mit ceptsc  x  d  bw d l_ .1 ßl  l 
derbaren schonen Mudeln von f et" ]etzt. ge ldUL i u. ien (tllC 15e- 
sclmittenen A_l'bClt, durch H: Wlucxolo 6111 Yenediggr angeuxlmlnet. 
Stragsburg bei Beirnharcl Jubnt 1592 , 4 ; Momnelgart bei Ludwig 
liiinig 159g. Spatere iPQDZUSISChC Ausgaben Sllld von 1595 und 
1596. Die letztere Ausgabe hhatümeh die Vlslijflede deezegclläegs, 
welcher sagt, dass cliesenzßrbeit 1 11.11 ärosse u ie veriusac H. a_ e. 
Die Dedieation an dlß humgm von . le Clerc 1st mit 1594 (latlrt. 
Vinck, J. A., oder Joost A., Maler, wurde 15514 zu ßrils- 
sel geboren , ist aber nach seinen Lcbensverlnjltnilssen unbe- 
kannt. Es könnten sogar zwei Hunsllef, J. und A. Vmck gelebt 
haben. Von J. Vink kennt Balkeme eine grosfe Landsehatt mit 
Figurenduntl Gebäuden in dir Wege hcivlleuldiälehei-dMcister an)? 
dem Anlang des 17: Jahihun erts. r es xemt lIlC eiuotnß, Bm 
und Breuglicl _studirt zu lieben. A. VlFlCkIlllall-GFISÜILIIHSSB, .W. 
v. Deltt stach )cnes des Plarrers Jan Hwucllßllllls ahuea, und eines 
Weruerus Helmieh voniAmÄtlemlam. J. bfxcäelerfstneh ndaeäi Ai VliIlCk 
den Heiland wie er ie  einen zu SlC rut, un ie iire m11- 
väter, welche, dem Ilerrn Lob singen. K. Slacleler stach eine Laud- 
schatl: mit einem Liebespaar von Amor beg eitet. 
Joost A. Villcli soll 1605 zu Frankfurt gestorben seyn. 
Villßk, Nieolaus, Formselineider zu Nürnberg, kommt Yßn 1475 
 82 in den Bürgerbiielienl daselbst vor._ Er lieisst Vmels der 
Furmsclxncitler. Werke von seiner Hand sind nicht bekannt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.