Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1822547
Vimti 9 
Leonardo 
297 
Amen . Dico . Vobis {Quia . Vzng  
Vestrvxn . Me . 'I'raditvrvs E.  
4) Von einem alten unbekannten italienischen Meister, ähnlich 
dem aibigen Blatte, aber mit Veränderungen. Oben ist eine 
Tafel mit Christus und drei Apostel auf dem Oelberge. 
Zu den Seiten sind zwei-Propheten, mit folgender Schrift: 
Abiit et ornvit; Vigilate et orate. In der Ferne 
sieht man ein Oratorum und eine Capelle mit der Schrift: 
Calvario; Oliveto. Im Oblongum am Tische ist die- 
Sßlbe Schrift, wie Nr. 5. Unter dem Tische ist eine Hetze. 
Zani sah nur in der Sammlung zu Dresden einen Abdruck, 
konnte aber das Maass nicht geben. 
5) Von einem alten italienischen Meister. Im Oblongum am 
Tische steht die Schrift .0 wie auf Nr. 2. Nur liest man 
VN.g anstatt VNV-Q. Der Hund und die Katze fehlen, auch 
sieht man weder Thurcn noch Fenster. H. Ö Zaöi- L., Br. 
9 Z- 35 L-   
Zani sah nur zwei Abdrucke von diesem Blatte, einen 
im Cabinet Bianconi, den anderen im Cabinet des Prinzen 
von Paar in Wien.  
6) Von einem unbekannten italienischen Meister radirt. Den 
Grund bildet Architektur, und über der iThiire hinter dem. 
Heilende sitzen zwei Engelchen. 11.10 5 L., Br. 16 7,_ 41„ 
7) Gezeichnet von Rubens, und unter P. Soutmanß Leitung 
gestochen. Diefiguren sind ohne Füsse. Auf dem Tische 
sieht man nur den [Kelch und das Brod. In Mitte des Grun- 
des ist ein Zelt ausgebreitet. In zwei Blättern. H. 10 Z. 
g L. und g L. Band, Br. 36 Z. 6 L.  
8) In schwarzer Manier von H. H. Quiter, anscheinlich nach 
dem obigen Blatte copirt. La coena stupenrla di Leonardo 
d'Auinci etc. In 2 Bl. H. 13 Z., Br. 57 Z. 3 L. 
Dieses schöne Blatt kennt Zani, Basan u. s. w. nicht. 
Q) Badirt von Caylüs, nach einer Zeichnung im französischen 
Cabinet, nur Umriss. II. 3 Z., Br. 12 Z. . 
10) In Zeichnungsmanier von Ryland 1768. Nach einer Zeich- 
nung in der k. Sammlung zu London, für die Collection 
of prints in Imitation of drawings - by C. Rogers. II.' g Z. 
1L., Br. 14 Z. 6 L- 
11) Raclirt von Dom. Aspari 1778. Nach einer Zeichnung im 
Bezitze des Gius. Casati, ohne Fiisse der Figuren. Mittel- 
mässiges Blatt. H. 14 Z. 5 L., Br. 27 Z. 4 L. 
Dieses seltene Blatt kommt -im frühen Drucke ohne Na- 
men vor, nur mit der Schrift: La Cena cli L. da Vinci, di- 
segne originale presse il Nob. Don G. Casati. 
12) Im läarbendrucla von L.d'Agoty, aber nicht vollendet, qmfol. 
15) Gestochen von R. Morghen , nach der Zeichnung von Teo- 
doro Matteini, 1800. H. 18 Z. 6 Z., Br. 55 z. 
Dieses berühmte, und im alten Drucke kostbare Blatt, 
gibt nur einen schwachen Begrilf von den ursprünglich S0 
eistreichen Köpfen. Die Zeichnung ist nach dem durch 
sie Restauration verunglimpften Bilde gemacht. Die Seiten- 
thiiren sind mit Tapeten belegt, welche der Restaurator v0]! 
1726 willkürlich angebracht hat. In der Platte auf dem T1- 
sche sind Fische. 
I4) Gestochen von F. Rainaldi, Copie nach Morghen. Ohne 
Füsse, aus dem Verlage von Nie. Pagni in Florenz. H. 15 Z. 
4 L-. Br. 21 z. 3 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.