Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1822225
Villamor , 
Antonio. 
Villanueva , 
Juan. 
265 
05) Ein Bettelmönch (Filippo de Ribaldis) auf dem Lande, im 
Proill. Erträgt einen liorb mit Lebensmitteln in der Lin- 
ken, und den Rosenkranz in der Rechten. Franciscus Vil- 
lamena f. fol. 
66) Ein blinder Eremit mit dem Stecke (J. L. Gerusus) , en face. 
Vor ilim geht ein kleiner linabe, und hinter ihm ein gräs- 
serer mit einem Kästchen. Das Gegenstück zu obigem Blatt!!- 
jedes mit lateinischer Schrift im Rande. 
67) Ein blinder Bettler nach rechts, Son cieco etc., kl. fol. 
63) Ein Ausrufer mit Tinte. Eceo cla Pesar etc., kl. fol. 
69) Ein ähnlicher. Io son quel Geminian etc., kl. fol. 
70) Ein anderer im Mantel mit dem Hunde. Con forza etc. kl. fol. 
71) Ein Mann, welcher laufend eine Grimasse macht, kl. fol. 
72) Ein Mann mit dem Fasse auf der Achsel, k]. fol. 
Diese genannten sechs Blätter bilden eine Folge. E; kam. 
men Abdrücke mit dem Munogramme und mit dem Namens 
des Künstlers vor. 
Con. David hat diese Blätter copirt. 
75) Ein Blinder, welcher eine Alte die Flöte blasen lehrt. F. 
Villameua inventor F., klxlt. 
Diese Darstellung hat W. Traut in Holz geschnitten. 
 74) Ein Alter mit der Börse in der Hand, qu. 13,  
75) Ein Jüngling mit dem Glase, qu. 12.  
76) Die trajanische Säule auf ihrem Platze in Rom, fol. 
77) Der Palast Alberini m Rom, und etliche andere Gebäude 
von Bramante, fol. , 
78) Ein Siiulencapitäl von Michel Angele, fol. 
79) Ager Puteolanus sive prospectns ejusdern insigniores. An- 
sichten der Gegend von Pozzuoli, der Wasserpartien, Villen, 
Bäder, Tempel und Amphitheater, 24 Blätter, hl. 4. Unzer- 
schnitten auf 6 Blättern, fol. 
80) Eine Folge von Vögeln, in dem Werke: Vccelliera overo 
discorso della natura e proprietä di diversi ucelli etc. ltoma 
app. A. Fei 1625, 4-; lluma, M. A. de llussi. 168d. 
Die Abbildungen sind! von Teinpesta und Villamena, von 
 letzterem die Vögel, von ersterem die Vogelfänge. S. Tem- 
pesta, Nr. 991.  
Villarnor, AIIIIOUIO, Maler, wurde 166i zu Almeyda de Sayago 
im Bistum Zznnora geboren, und war Schüler seiner Oheime 
Santiago und Andres Villarnor, welche _um 1660 in Valla. 
dolid thiitig waren. Nach dem Tode dieser Meister begab er sich 
nach Salaxnanca, wo Antonio Werke in Oel und Freseo hinterliess, 
deren C. Bermudez nennt. Antonio starb zu Salamanca 172g, 
Villünllevil, Fr. AUIOUIO de, Maler, geb. zu Lorca 1714, war 
Schüler seines Vaters, eines Bildhauer: ansßrihnela, und hatte 
schon als Jüngling lobenswcrtlie Arbeiten geliefert. Später trat er 
Zll Valencia in den Orden der Franziskaner, und hinterliess da 
gegen 50 Gemälden Auch bei elen Trinitariern ist ein Bild von 
ihm. In S. Francisco zu Ontiniente sind viele Werke von ihm, 
so wie in der Casa de Nlisericurdia zu Alicante. C. Bermudez zählt 
die Malereien dieses Meisters genauer auf. Sie sind nianicfirt, 
und verrailien keine genaue Vorbildung. Dennoch wurde Villa- 
nußva 1768 Mitglied der Akademie in Valencia. Starb 1785- 
Villanlltäva, Dv Juan, Bildhauer, wurde 1681 zu Pula de Sißfß in 
Astunen geboren, und vuu Antonio Borja unterrichtet, bis er nach
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.