Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1821656
08 
Vibentini , 
Giuscppc 
Nicole. 
dunkel von drei Platten, von Bartsch, P. gr. XII. p. 29_ 
dein Vicentino beigelegt. im zweiten Drucke steht an de, 
Stelle der Buchstaben F. P. das Monograinm des A. An- 
dreani mit der Jabrzahl MDCV. I-LÖ Z. 1 L., Br. 87.. 10 L. 
2) Die Anbetung der Könige. Maria sitzt rechts auf dem B0- 
den mit dem Iiinde im Schoosse, und die Könige llringßn 
links knieend ihre Geschenke dar. Der Stall ist rechts im 
Grunde. linl-as der Zug der Könige. Rechts unten sind die 
Buchstaben F. P. (Franc. Parinesano). Helldunlsel von drei 
Platten, von Bartseh l. e. p. 50. dem Vicentini beigelegt 
11.12 Z. 8 L., Br. Q Z. 5 L. 
3) Christus heilt die Aussätzigen. Er geht mit seinen Jüngei-n 
nach rechts hin, und wendet den liopf_ nach den Kranken 
um, welche ihn um Hilfe anflehen. Eines der meisterhai". 
testen Blätter nach Parmesands Zeichnung. Helldunkel von 
drei Platten, Rechts unten: Joseph Nico aus Viccntini, da_ 
neben eine laubähnlicbe Verzierung, als Schneidmessei-ver. 
such zu betrachten. 
I. Wie oben. 
lI. Mit dem Zeichen des Andrea Andreani und der Schrift g 
in mantoua 1608. 
Zani hält VicentinPs Blatt irrig für Copie nach A. Am 
dreani. Man sieht oberhalb des Monograinms von Andreani 
die deutlichen Spuren des Wortes Joseph. 
Ä) Die heil. Jungfrau von Heiligen umgeben. Sie sitzt mit 
dem Kinde auf dem Schoosse in Mitte des Blattes, und lewg 
ihre Hand auf den Nacken der links knieenden St. Mail- 
garetha. Dabei steht St. Anton der Eremit und St. Maria 
hlagclalena, und rechts vorn sieht man den hl. Philippus mit 
einem Engel. Rechts unten: F. P. Nic. Vieentinn f_ 
l-ltellrlunltel von drei Platten. H. I0 Z. Ö L., 8 Z. 3 L. 
5) Die Siliylla Tiburtina zeigt dem Au ustus die heil. Jungfrau 
im Himmel. Sie sitzt auf den Weihen von Engeln um e- 
ben, und blickt nach dem Kaiser, welcher staunend äie 
Hände erhebt. Hinter ihm bei der Säule sieht man zwei 
Diener. Vasari. legt eine solche Darstellung nach Parmi- 
gian0's Zeichnungdem Anton da Trento bei, Helldunkel 
von zwei Platten, Die Wiederholung dieses Gegenstandes 
in drei Platten erklärt Bartsch. P. gr. XII. p. 90. als wahr, 
seheinliche Arbeit des J. N. Vicentino. Man unterscheidet 
dieses Blatt von jenem des A. da Trento an dem Pfeiler und 
der Säule rechts über den Dlcnern. Sie sind nicht mit 
Laubwerk geziert. H. 12 Z. 8 L., Br. 9 Z. g L. 
6) Clelia eniflieht mit ihren Geführtinnen aus dem Lager de; 
Porsenna. Sie erscheint gegen den Mittelgrund zu Pferd, 
undlinks breiten sich die Zelte aus. Helldunkcl von drei 
Platten. Links unten: Matvring Jos. Nic.vs Vicent. H. 
io Z. 5 L.. Br.,i5 Z. 6 L. 
l. Wie oben. 
II. Statt der obigen Schrift: Matvrin Invent 16 (das Zeichen 
A. AndreanPs) 08. In Mantova. Es wurde von Anclreani 
eine neue Lichtplatte angewendet. Die Wellen des Flusses 
sind nur wenig an edeutet, während sie im alten Drucke 
stark mit Strichen bedeckt sind. 
7) Ajax gibt sich in Gegenwart des Agamemnon und der an- 
deren Feldherren den Tod. Er fiillt links zu Boden und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.