Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1821464
Verme , 
John. 
Verveer , 
Cornelis. 
189 
50) Die Schlacht von Carberry, in qu. fol. 
51) Die Abbildung einer ägyptisc en Mumie, gr. fol. 
52) Das Innere der Abteikirche in Bath, nach einer Zeichnung 
von John Vertue, fol. 
55) Der grosse Plan von London. nach einem alten Holzschnitt 
aus der Zeit der Iiöiligin Elisabeth. Sehr selten. 
Vertue, JÜhÜ 9 Zeichner um! Bruder des- obigen Künstlers, ist we- 
nig bekannt. G. Vertue stach nach ihm das Innere der Abteiliir- 
che in Bath. 
Vertus - Labille , 
Adelaide 
deS s 
lcan And. Vincent. 
Vprus, JIISIIIIS, der wahrscheinlich {ingirte Nflme eines Malers, wel- 
cher auf einen höchst seltenen, und zugleich politischem Blatte 
steht. Es stellt den 1685 Wegen Hochvcrraths enthaupteten edlen 
Algernon Sidney dar, mit den Versen im llahnle, welche ihm die 
peinliche Anklage muzogen: Mapus haec mimica Tyrannis Ense 
petit placidam snb libertate quxetem. Bezelchnetf Justus Verus 
pinxit. J. B. J. (J. Jacksou) sc. et exc. Holzschnitt in Helldun- 
kel von drei Platten. Oval, gr. fol. 
VOTIJZIO, FPGIICBSCO, nennt Vasari einen Maler aus Vicenza, 
welcher aber Verluzo oder Verluccio heissen dürfte. Lanzi er- 
wähnt von ihm ein Bild der Verlobung der heil. Catharina, in 
Mantegnaß Manier ausgeführt, und zur Zeit des genannten Schrift-- 
stellers in S. Franceseo zu Schio. Bezeichnet: sVerlus de Vicentia 
pinxit XX. Jun. M. D. XII. 
Verveer oder Verwer. "Ary Huibertsm, Malei- VQnDQrtl-echt, 
wurde dasclbst 1046 in die Liste der Mitglieder der Akademie von 
S. Lucas eingeschrieben. Er malte Portraite und historische Dar- 
stellungen, in welchen er gerne nackte Figuren anbrachte. Diese 
Bilder sind aber von keiner angenehmen Wirkung, da die Für- 
bung ins Schwarze geht. Auch fing er viel an, und vollendete 
wenig, wie WVeyerman bemerkt. 
Auch scheint Verveer Marinen und Landschaften gemalt zu 
haben. Iin Cabinet Paignon Dijonval war eine getuschte Feder- 
zeichnung von ihm, welche eine Ansicht der stillen See gibt. Der 
Zeichner wird da Henry Hubert Verves genannt, es ist aber wahr- 
scheinlich unser Künstler darunter zu verstehen. In  Weigeh; 
Iiuxistkatalog wird einem A._oder H. Verwer eine Landschaft mit 
Bäumen und einer Iiirche in der Ferne zugeschrieben. Sie ist 
mit Kreide und Bister ausgefuhrt, und verräth einen Nachahmer 
liuysdaePs.  
Nach einem A. Verveer soll S. Savry ein Seegefecht in gr. fol. 
gestochen haben. _LambertV1sscher stach nach ihm 1663 das 531d- 
niss des Bürgermeisters Cornelis de Wit. Ob der obige Künstler 
darunter zu verstehen ist, können wir nichtbestimmen. Der Sprach- 
und Altcrthumsliunclige Adrian Verwer war ebenfalls Zeichner. 
Verveer oder Verwer, Cornelis, Zeichner, lebte im a1. Jahr- 
hunderte. Es finden sich getuschte Zeichnungen von ihm, welche 
Ansichten von Städten und Flüssen geben. Er könnte jener Ver- 
wer seyn. dessen B. van Eynden, Geschieclenis etc. I. 298- cr- 
wähnt. Von diesem sah der genannte Schriftsteller Landschaften 
und Marincn mit SchiFfcn, welche schön gezeichnet und mit via-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.