Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1821413
134 
Verster. 
l-nv 
Vertanghen , 
Daniel. 
devantr 2) Vue de Gilbrug (beide von le Veau). 5) Vue du boug 
du Mail d' Utrecht, 4) Vue du Mail d'Utrecht sur 1a maison dg 
Belle Vue (von Dur-et), gr. qu. fol.  
Verstecgs starb um 1790. 
Verster oder Versterre, s. D. van Star. 
Verstraatcn , L-, Maler von Antwerpen, war in der zweiten Hdlfrg 
des 17. Jahrhunderts thätig. und einer der Vorgänger der Einst- 
ler de la Rue. welche in Frankreich ihren Namen änderten. ade,- 
ihn vielmehr ins Französische übersetzten. Er malte Landsclmftgn 
mit Architektur, oder staßirte sie mit Figuren und Vieh. ES fin, 
den sich auch Zeichnungen in Tuseh und schwarzer Kreide. 
vßfStrüiltßll, Helldrik, Landschaftsmaler, nennt sich auch H. van 
der Straaten, und H. de 1a Hue. Wir haben seiner unter Straaten 
erwähnt. x  
Unter dem Namen H. Verstraaten haben wir eine Ansicht von 
Brüssel, entweder von diesem Künstler selbst, oder einem Ullge... 
nannten gestochen. 
Verstraaten oder van der Straaten, Nicolaus, Zeichner und 
Landschaftsmaler, geboren zu Utrecht 1680, war ein Iiiinstler von 
Ruf, welchen seine Werke rechtfertigen. Er könnte der Vater de, 
l-lemli-ieli van der Straaten gewesen seyn. Niculaus verlebte sein.) 
spätere Zeit in London, und starb daselbst 1722, 
Verstraaten, Louis Felix und F. 3., s, de 1311.18, Diese beL 
den holländischen Meister nannten sich in Paris statt verstreuten 
de la Bue. 
Verstraaten , s. auch van Straateii, 
VCPCZI, Johann dß 13, genannt J. (PAPOCEVIIS oder de E0611, Bild- 
hauer von Aragon, stand zu Dijon im Dienste des Herzogs von 
Burgund, und scheint der Nachfolger des Claux de Vousorine ge- 
worden zu seyn. Er fertigte das Grabniahl des Herzogs Jehanu 
ohiie Furcht, und seiner Gemahlin Margaretha von Bayern in de, 
Carthause zu Dijuu. Der Herzo starb 141? 111111 das Denkmal soll 
nach Passavaiit. Kunstblatt 1845  226, im ab"? 1444 vollendet Wor- 
den seyii; allein Graf Laborde, Essai d'un catalpgue des ertisies. 
employcs ä la cour des Dues de ßourgogneznParis 184g, fand im 
Burguiidischen Archive bemerkt, dass der huiistlei- noch 1461 an 
diesem Mausoleum earbeitet habe. Es ist dem herrlichen lylgmb 
menlc des Herzogs ghilipp des liühnen ähnlich. D10 ZWEI hegen- 
den Statuen der Vercwigten fertigte der Iiunstler aus Alabaster, 
und erhielt für das Ganze 4000 FrS- Jean de Drvgllßß, 111111 An- 
tuine le Mouturieur waren seine Gehiilfen. 
Vertanghen, Daniel, Maler, wurde 1598 iin Haag äbnren, unfl 
von C. Poelenburg unterrichtet. _Er malte in der eise diese; 
Meisters, ähnliche Gegenstände, wie derselbe, so dass seine Vvefkg 
für Poelenburg genommen werden kennen. Badende Nymphen, 
oder solche iiii Schlafe von Satyren belauscht, Scenen aus der 
Mytlie der Diene, Bacehanalien, Jagden, besonders auf Vögel, 
waren seine Lieblingsgegenstäride- In der Wiener Gallerie ist auch 
ein Bild, welches St. Franz in der Wüste vorstellt, wie er sich 
in Dornen wälzt. In der Gallerie z_u Dresden ist eines der a-iisge. 
zcicliiietsten Werke des Meisters, die Vertreibung der ersten Men-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.