Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1820756
H3 
Vermersnyre , 
Jean 
Vermenlen , 
Corn. 
Mar. 
mehrere Ansichten aus Venedig von ihm, welche durch die ma- 
lerische Architektur und durch die Stalfage besonders auspreehen_ 
Vermeersch ist indessen im Aiiifassen und Wiedergeben arcliiieliiu- 
nischer Veduten immer glücklich, und als Maler rühmliclist bc_ 
hannt. 
In Iiohlefs Münchener Album (1846. 47.) ist eine Original, 
Lithographie von ihin, eine Parthie am Ilhein vorstellend, fol. 
Vermersnyre, Jean de; Maler, war um 1468 in Brügge thiitig. 
Er arbeitete zehn Jahre daselbst für Unterhändler, nahm aber 
nicht mehr nls 15 Sols des Tages ein. Vgl. Essai d'un Catalogue 
des artistes etc. par Le Comte de Labordc, Püriä 1849- 
Vermeulen, AndrlßS, Maler, geb. zu Dortrecht 1705. wurde von 
seinem Vater Cornelis unterrichtet, und zeichnete sich durch laiid- 
schaftliche Darstellun cn aus. Besonders gefielen seine Wimeb 
landsehaften mit Eisfeclien, auf welchen sich Sehlittschuliläiifel. 
und Selilitiepfahrer herumtreiben. Andere Bilder sind mit Pferden 
und Rindern SraRii-t. und auch diese Gemälde fanden Beifall, so 
wie die Cupien, welche er nach berühmten Malwerlien feriigtm 
Man findet im In- und Aiislande Werlie von ihm, darunter Zeigl-h 
nungen in Bister nndTusch. 
Vermeulen starb zu Amsterdam 1814.  
Vermeulen, Cornelis, Maler von Dortrecht, wurde 1752 geboren, 
und von einem gewöhnlichen Verzierungsnialer unterrichtet. Als 
Hunsthiindler kam er auf die Idee, Werke guter Meister zu zeicih 
nen und in Oel zu COPirGII. worin Yermeulenzuletzt eine lubenh 
wertlie Uebung erlangte. Diese Copien sind in kleinem Formate, 
und bilden zusammen in einem grossen Rfilimen. eine kleine Gah 
lerie, da sie durch lliihiiirhen geschieden sind. EIDCS dieser XVerke 
enlliält 78 solcher Bild-er nach berühmten Meistern. und wurde 
unter dem Namen nScI-iilderey zonder iveergae belinnnt. Vcrmeuien 
liess einen eigenen Catalog von seinen Bildern drucken. Andere 
Gemälde dieses Meisters finden wir in dem Cataloge beschrieben, 
welcher 1815 kurz nach seiiiein Tode zum Zwecke der Auktion er" 
schien: Catalogus van Schildereyen, nagelnten dnor den H. Cum 
Verineulen , liunstschilder eii Iiunsthandelaar te Dortreeht, 1815; 
Vermeulen, Cornelius lllarinus, Itupfersieclier, wurde ein 165,4 
zu Antwerpen geboren, und von  Picart IIUIEPPICIITFI. bis er zur 
weiteren Ausbildung nach Paris sich begab, wo er die blaittep des 
G. Edelink zum Vorbilde nahm. Später liess sich ilermeulen in 
Antwerpen nieder, und machte sich durch Zahlreiche 315"!" be- 
kannt. worunter die Bildnisse den Vorzug VMÄICYIQU, da ßS seinen 
historischen Darstellungen an der Zeichnung gebucht. Starb 17m 
(nach anderen irrig 17m), 
Folgende Blätter gehören zu den Hauptwerken des Meisters. 
Mehrere sind aller Beachtung werth. 
i ) Ludovicus Magnus. Peint pai- Gueslin. Schönes Blatt, gr, fuL 
2) Ludwig XIV. stehend, wie er die lietzerei zu Boden um 
nach der Statue von L. le Conte, i-oy. fnl. ' 
3) Die lieiterstatue dieses Königs, gr. ful. 
4) Louis XL, Boy de Franee, 8. 
5) Philippus V. , Bei: Hispaniae, halbe Figur in Rüstung. V1- 
vien pinx. 1701. Oval, roy.__fol.  
6) Maximilian Emanuel, Churfurst von Bayern. Vivieii ping, 
In ovaler Einfassung, gr. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.