Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Veit, Ph. - Vouet
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1819458
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1820550
98 
Verese. 
Vergara , 
Francisco. 
4) Arc de Tims, nach Lacroix, fol. 
5) Vue d'une port de 1a Mediterranöe, 
fol. 
demselben , 
nach 
Jan Fredeman 
Veresc, 
Vries. 
de 
Vereyk, T-g Zeichner, ist uns nach Zeit und Lebensverhältnissen 
unbekannt. Es finden sich schöne lüxschzeichuungen von ihm 
welche ländliche Feste vorstellen. Im Cabinct Paignun Dijum-ai 
werden Ansichten von Dörfern mit Figuren genannt, mit der 11m 
der und in Tusch ausgetiihrt. Im Catulugc heisst es, dass der 
Künstler um 1772 gearbeitet habe. 
Vereyke, Hans, genannt Kleinhans, Maler von Brügge, macht 
sich durch Landschaften bekannt. Er brachte gewöhnlich eine 1,? 
blisclxe Stallage an, besonders aus dem Leben der heil. Jungfrau- 
Dann malke er'auch Bildnisse. C. van Münder rühmt ein Fam-l 
lienstiick im blauen Sclilusse bei Brügge. x- 
Dieser Künstler darf nicht mit Klein Hanslien van Elbm-"l 
verwechselt werden. Dieser Starb in Elburgh 1516, Vereylie w? 1 
aber noch 1550 thätig. "u. 
VßfilüaS,  , Maler, kam in Dienste des Fürsten von Nnssau-WQiL 
burg, und war noch 1810 thätig. Er malte Landschaften in Q0! 
und Aquarell, architektonische Ansichten u. s. w. 
VCPHQSSGI], Maler, wurxle um 1770 in Sachsen geboren, 11m1 i 
Dresden zum Künstler herangcbildet. Er ist wahrscheinlich jenelt 
vernamn, welchen Füssly (1810) einen ganz jungen Künstler vgl 
 ungewöhnlichen Anlagen nennt, besonders in Auffassung hiiuqil 
eher Scenen. Im Jahre 1325 lebte ein Yerflzissen in Rum , w" Zlfl 
mals Vogel von Vogelstein sein Bildniss zeichnete, welches sich '4- 
der berühmten Portraitsammhmg desselben befindet. m 
VGIHQSSGH, Ernst, Maler, geb. zu Oestrich im Rheingau (Nassau) 
1806, widmete sich Anfangs der Architektur und erst in spätere 
Jahren der in dieses Fach einschlagendeil Malerei, wozu ihn 71:1 
nächst die malerischen Ueberreste der mittelalterlichen Bauliulllq; 
veranlassten. Er. malte verschiedene Iiirchen und Paläste, 1,95m"? 
ders des gothisehen Styls, und befliess sich dabei der größten 
Treue in der Darstellung. Das restlose Studium untergrub aber 
seine Gesundheit, und der Künstler starb 1345 zu Nürnberg in 
der Bliithe der Jahre. 
V-Gfg, Pranz _Paul de, s. F. P. Ferg. Dieser geistreiche Künsgcl. 
scheint sich auch Verg geschrieben zu haben. Darauf deutet das 
Monogramm bei Brulliut I. 592- Daher kommt die Verwechslunn 
mit A. van de Veldeß Eines seiner Blätter wurde dem v. d. Veldz 
zugeschrieben. S. Band XX. S. 56 unscrs H. Lexikons. 
Vergara, D. Eusebio Mnrcellino, Maler und Canonicus de, 
Collegigtläirche _Talavera de 1a Rcyna, hinten-lies: mehrere schau, 
bare Bxlder. Starb 1771. 
Vergara, D. Francxsco, Bildhauer, geb. zu Yalencia 1681, war 
Schiller vu_n J. L. Capuzi verdanktev aber. da; VVeitere seinem 9;. 
genrn Flexssc. In den Furche? zu Valengla smd vlele Werke von 
ihm, sowohl in Marmor und btucco, als m Bronze. C. Ben-mutig;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.