Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1814573
88 
Tria cbini , 
Bartolomeo. 
Nicolo. 
lxaten, wie wir dieses Alles durch C. Bermudez wissen. Anderwiirts 
heisst es nur, Trezzo habe im Dienste Philipffs II. viele schöne 
Bilclsiiulen gefertiget. Mit Juan Pablo Cambiago arbeitete er an 
der Statue des Königs im Escorial. Im Jahre 1001 war der liünst- 
ler bereits versturbexi. Damals liess liönig Philipp III. seinen Er- 
ben 900 Dukaten ausbezahlen, welche er an obiger Statue ver- 
dient hatte. Auch seine vier uumiindigen Sühne genossen bis 1021 
eine königliche Unterstützung. 
Trxachlnx, BHPIOlOmBO, Architekt von Bologna, war um die Mitte 
des IÖ. Jahrhunderts thiitig, wurde aber im Verlaufe der Zeit ver- 
gessen. Valery (Voyages hist. Paris 1853, ll. 115) macht auf ein 
Manuscript aufmerksam, welches der iWlaler Pietro Lamo im Auf- 
trage des Malers und Bildhauers Pastorino fertigte, und Graticola 
betitelte. Dieser hatte die Absicht, dadurch einer Dame über die 
Monumente und Seltenheiten der Stadt Bologna Nachricht zu ge. 
hell. Nach dieser Handschrift erbaute Triachini die Flügel, wel- 
ehe den schönen Huf des Universitiitsgebiiudcs einschliessen. Die 
Facade des letzteren erbaute Pellegrixii, welchem gewöhnlich auch 
der Theil des Gebäudes zugeschrieben wird, der von 'l'riachini 
herriihrtf Dieser erbaute in Bologna auch den Palast Malvezzi 
lYIedici, und den Palast Lambertini, jetzt llanuzzi. 
Trlaudet, Jean, Medailleur,wahrscheinlich ein Franzose von Ge. 
hurt, war um den Anfang des 16. Jahrhunderts thiitig, vielleicht 
in Italien. Im 'I'res0r de Numisxnatique et Glyptique, Medaille; 
euulöes en Italic, pl. 18. Nr. 2 ist eines seiner Werke abgebildet. 
TFllJOlO, NiCOlO, Bildhauer und Architekt von Florenz, stammt 
aus der Familie Pericoli, und erhielt den Beinamen 'I'ribolo nur 
von seinem ungestümmen Wesen, und den ewigen Plagereien, 
welche er sich ge en seine Mitarbeiter erlaubte. SClIl Vater, ein 
Zimmermann, hieläit ihn desswegexx zu harter Arbeitan, allein Nicolq 
blieb der alte Quiilgeist, zeichnete sich aber durch das Streben 
aus, sich iiber das Himdwerk zu erheben, was ihm bei seinem 
entschiedenen Talente in Bälde gelang, da er in Sansovincfs Schule 
Zutritt gefunden hatte. Er galt noch als Zimmermann, als er 
statt Gerüste aufzuschlagen die Decorationen bei öffentlichen Fc. 
 stcn mit Eiguren und Basreliels in Gyps zierte. und bereits den 
Wunsch rege machte, dass diesen ephemären Dingen eine grös- 
sere Haltbarkeit zukommen mbchte. Tribolo fuhr aber fort zu 
modclliren und in Stucco zuarbeiten und strebte nach immer 
grbsserer Vollkommenheit. Er war ein besonderer Bewunderer des 
lVlichel Angeln, gehört aber nicht zu den lNlacbahmern desselben, 
Sein Streben ging auf das Zarte und Geikälllgßf er lnxldigte vieL 
mehr dem malerischen Principe, und daher nennt ihn Cicognara den 
Parmigianino der Bildhauer des 16. Jflhrhunderts. An der Facade 
von S. Petronio zu Bolgona sind du: Sihyllen an den Portalen 
sein Werk, wenigstens jene beiden gegen das Spital hin. Diese 
Tiguren sind von ausgezeichneter Schonhelt, von Rafaelischer 
Eleganz. Auch einige Basreliefs fertigte der Künstler für diese 
prachtvolle Kirche, die mit der Einfachheit und Grazie eines D0- 
natello behandelt sind. Besonders schön ist die Heimsuchung der 
Maria bei Elisabeth. In der Cnpelle Zambeccari daselbst sind ei- 
nige Statuen von ihm, weit höher steht aber noch Tribolo's Bas- 
rclicf der Himmelfahrt Mariä auf dem Altare der Capelle der Pie- 
liquien. Valery (Voyages etc. II. 128.) nennt die Heilige vaörieune, 
vnpurieusene
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.