Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Torre, G. - Veiss, R.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1813556
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1814264
Trautner  
Guslav 
Trznzaille , 
Giullaume. 
57 
w. Ansicht des Fischbachs in der Gegend _dea Eberaclxer Klo- 
sterg. J. Iicllner so. A. J. Trautner exc. 
H. Ansxcht des Fxschbaches etc. Zweites Blatt. A; J. Traut- 
ner exc. 
12- llßthgärbers Tanz. A. J. Trautner exc. 
8) Eine Fvlge Niirnhergischer Prospekte, von Joh. Chnistoph 
Claussner gezeichnet und geätzt. J. Trautncr exc. 
g) Drei illuminirte Blätter für das 1755 gehaltene Stuckschies- 
sen, qu. ful. - 
I. E_in Stuckhauptmann und ein Fähndrich. 
2. Em Conclucteur und ein Büchsenmeister. 
5. Ein Tambour und ein Pfeifen 
I0) Abbildung cler Offiziers und Gemeinen von der Burgerca- 
vallerie in Nürnberg, 8 Blätter. Juh. 'l'rautner cxcucL, fol. 
H) Zwei Dosenstücke mit Darstellungen auf die Einholung 
des Luftschilfens Blanchard den 12. November 1787. J. 
Trautner exc. 
12) Vorstellupg des Marktes in der grossen und schädlichen Über- 
schwemmung A0. 1734. J. Trautner exc. N., gr. qu. 4. 
15) Prospekt des Marktes in Nürnberg in der grossen Ueher- 
schwcmmung Anno 1784. , gr, qu. (1, 
Trautner, Gustav Phlllpp, Kupfergtecher, war um 1'250 bis 
1780 in Nürnberg thätig. Es finden sich Titelblätter und natur- 
histurische Abbildungen von ihm, die aber ohne eigentlichen Kunst- 
werth sind. 
Tßalltller, Jühalln Georg , Kupferstecher und Musiker zu Nürn- 
berg. Er arbeitete für den Buchhandel. Starb um 1812- 
TFaUtSChOld, Vvlnlßim, Maler von Berlin, stand claselbst um 
1832 unter Leitung des Professors Herbig, und hatte schon bedeu- 
tende Uebung erlangt, als er sich zur Fortsetzung seiner Studien 
nach Düsseldorf begab, Er fand da an Schadow einen Lehrer, 
unter dessen Leitung er in der historischen Composition gro se 
Fortschritte machte, zog aber zuletzt das Genre vor, in welchem 
sich Trautschold mit Freiheit, und natürlichem Humor bewegt. 
Seine Volksscenen, denen wir öfters in der Schenke begegnen, 
zeichnen sich durch Wahrheit und Lebendigkeit der Auffassungaus. 
Dazu kommen dann auch mehrere historische Bilder, Thierstücke 
und Landschaften mit StaHage verschiedener Art. Sehr bedeutend 
ist die Zahl seiner Bildnisse, welche sich durch lebendige und 
charakteristische Auffassung auszeichnen. Jenes des berühmten 
Chemikers Liebig in Giessen wurde 1842 von E. Rauch gestochen. 
TNIVBIÜB, Guillaume, Steinmetz zu Bourges, wurde erst in neuer 
Zeit durch die Annales Archöolugiques par Diclron ai11ä.,Paris 
1844. 1- 159 bekannt. Er fertigte für das Portal von Saint-Privö 
ein Madonnenbild, und erhielt 1489 dafür XXX Sols tournois. 
Dann fertigte er auch einige Heiligenbilder für die Thore der 
Stadt. Bei der Demolirung der Pfeiler des Thores zum Punt 
d'Auron, 1486 von Simon le Massen gebaut, fand man ein B8; 
lietbild der Madonna, welches jenem am Portal von St. Privß 
ähnlich ist. Es ist stark erhoben auf einem Grunde mit Lilien- 
bliithen. Jetzt sieht man es im Hötel de Ville zu Bourfes. D105. 
ist der einzige Ucbcrrcst der furtificirten 'l'horc "der Sta t.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.